Auch CDU und SPD im Visier des Verfassungschutzes

Berlin - Der Verfassungsschutz hat anscheinend nicht nur die Linke im Bundestag ins Visier genommen. Nach neuen Informationen wurden auch Abgeordnete von CDU und SPD erfasst.

Zwischen 1987 und 2002 finden sich im Nachrichtlichen Informationssystem (Nadis) Hinweise auf insgesamt zehn CDU- und SPD-Abgeordnete, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion aus dem Oktober 2009 hervorgeht. Die Hinweise betrafen demnach “Verdachtsfälle im Zusammenhang mit geheimdienstlichen Tätigkeiten“.

Nach Angaben der Bundesregierung werden verfassungsschutzrechtlich relevante Informationen mit Hinweis auf die jeweilige Aktenfundstelle im Verfassungsschutzverbund Nachrichtendienstliches Informationssystem (NADIS) erfasst.

Insgesamt ergab eine Auswertung zwischen der 9. Legislaturperiode (ab 1980) und der 16. Wahlperiode (bis 2009) Hinweise auf 40 Abgeordnete, 30 davon im Zusammenhang mit der Linkspartei und ihrer Vorgängerorganisation PDS. Zu Abgeordneten der Grünen und der FDP finden sich keine Angaben.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell zur Landtagswahl in Bayern: Söder gegen Hartmann im Live-Ticker
Der BR sendet ein TV-Duell zur Landtagswahl 2018 in Bayern. Ludwig Hartmann (Grüne) fordert Markus Söder (CSU) heraus. Wir berichten für Sie im Live-Ticker.
TV-Duell zur Landtagswahl in Bayern: Söder gegen Hartmann im Live-Ticker
Markus Söder: Frau, Kinder, Hobbys - Das zeigt er von seinem Privatleben
Markus Söder hat Frau und Kinder, soviel weiß fast jeder. Wir zeigen Ihnen, was der Ministerpräsident darüber hinaus über sein Privatleben preisgibt.
Markus Söder: Frau, Kinder, Hobbys - Das zeigt er von seinem Privatleben
Deutschland und Saudi-Arabien beenden diplomatische Krise
Es war das schwerste Erbe, das Außenminister Sigmar Gabriel seinem Nachfolger Heiko Maas hinterlassen hatte: Das zerrüttete Verhältnis zum Königreich Saudi-Arabien, dem …
Deutschland und Saudi-Arabien beenden diplomatische Krise
Seehofer und Merkel stellen "Herzstück einer neuen Heimatpolitik" vor
Beim „Tag der Deuschen Industrie“ bekommt die GroKo viel Unmut ab. CSU und SPD machen nach Maaßen dort weiter, wo sie aufgehört hatten: Mit Streit über altbekannte …
Seehofer und Merkel stellen "Herzstück einer neuen Heimatpolitik" vor

Kommentare