+
Donald Trump muss nach zwei Absagen weiter nach einem Kandidaten für das Heeresministerium suchen. Foto: Andrew Harnik

Nach massiver Kritik

Auch Trumps zweiter Heeresminister-Kandidat zieht zurück

Washington (dpa) - Donald Trumps Anwärter für den Posten des Heeresministers hat seine Kandidatur nach massiver Kritik zurückgezogen. Mark Green, ein Republikaner aus Tennessee, begründete den Schritt mit "falschen und irreführenden Angriffen" auf seine Person durch politische Gegner.

Seine Arbeit als Senator und seine christlichen Überzeugungen seien falsch dargestellt worden, um daraus politischen Gewinn zu schlagen, erklärte Green in einer Stellungnahme an den Sender NBC News.

Green war wegen abfälliger Bemerkungen über den Islam sowie über Homosexuelle und Transgender massiv in die Kritik geraten. Bei einer Veranstaltung hatte er im vergangenen Jahr unter anderem gesagt, Transsexualität sei eine "Krankheit".

Der 52-Jährige ist bereits der zweite Kandidat für den Posten, der vorzeitig aufgibt. Der erste war Vincent Viola, ein milliardenschwerer Unternehmer. Er begründete seinen Rückzug im Februar damit, dass er Schwierigkeiten habe, die internen Regeln des Pentagons zu möglichen Interessenkonflikten zu erfüllen.

Der Heeresminister ist dem Verteidigungsminister unterstellt. Den Posten hatte zuletzt Eric Fanning inne - er war der erste offen homosexuell lebende Mann in dem Amt.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Salah Abdeslam soll an den islamistischen Anschlägen sowohl in Paris als auch in Brüssel beteiligt gewesen sein. Nun ist das erste Urteil gegen ihn gefällt worden. Ein …
Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
Das kleine Armenien ist in einer schwierigen Lage. Deshalb hielt sich der starke Mann Sersch Sargsjan lange für unentbehrlich - zu lange. Denn die Bürger des Landes …
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
„Brexit ergibt keinen Sinn“ - Klopp überrascht mit ungewöhnlichem Vorschlag
Jürgen Klopp warnt vor den negativen Folgen eines EU-Austritts von Großbritannien. Außerdem hat er einen besonderen Vorschlag zu diesem brisanten Thema.
„Brexit ergibt keinen Sinn“ - Klopp überrascht mit ungewöhnlichem Vorschlag
Merkel vor Trump-Treffen: Das ist elementare Voraussetzung für Frieden
In wenigen Tagen treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump. Im Vorfeld hat Angela Merkel nun einige Bemerkungen bezüglich internationaler …
Merkel vor Trump-Treffen: Das ist elementare Voraussetzung für Frieden

Kommentare