+
Donald Trump muss nach zwei Absagen weiter nach einem Kandidaten für das Heeresministerium suchen. Foto: Andrew Harnik

Nach massiver Kritik

Auch Trumps zweiter Heeresminister-Kandidat zieht zurück

Washington (dpa) - Donald Trumps Anwärter für den Posten des Heeresministers hat seine Kandidatur nach massiver Kritik zurückgezogen. Mark Green, ein Republikaner aus Tennessee, begründete den Schritt mit "falschen und irreführenden Angriffen" auf seine Person durch politische Gegner.

Seine Arbeit als Senator und seine christlichen Überzeugungen seien falsch dargestellt worden, um daraus politischen Gewinn zu schlagen, erklärte Green in einer Stellungnahme an den Sender NBC News.

Green war wegen abfälliger Bemerkungen über den Islam sowie über Homosexuelle und Transgender massiv in die Kritik geraten. Bei einer Veranstaltung hatte er im vergangenen Jahr unter anderem gesagt, Transsexualität sei eine "Krankheit".

Der 52-Jährige ist bereits der zweite Kandidat für den Posten, der vorzeitig aufgibt. Der erste war Vincent Viola, ein milliardenschwerer Unternehmer. Er begründete seinen Rückzug im Februar damit, dass er Schwierigkeiten habe, die internen Regeln des Pentagons zu möglichen Interessenkonflikten zu erfüllen.

Der Heeresminister ist dem Verteidigungsminister unterstellt. Den Posten hatte zuletzt Eric Fanning inne - er war der erste offen homosexuell lebende Mann in dem Amt.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hariri erstmals nach Rücktrittserklärung wieder im Libanon
Eine ungewöhnliche Odyssee findet ihr vorläufiges Ende: Libanons Regierungsshef Hariri ist wieder zu Hause. Eine Auflösung des Verwirrspiels steht aber noch aus.
Hariri erstmals nach Rücktrittserklärung wieder im Libanon
SPD und CDU in Niedersachsen besiegeln Koalition
In Berlin scheiterten wochenlange Gespräche. In Niedersachsen brauchten CDU und SPD nur zwei Wochen bis zum Abschluss. Beide Seiten beschwören einen Neustart in den …
SPD und CDU in Niedersachsen besiegeln Koalition
Trump begnadigt seinen ersten Truthahn - mit Seitenhieb auf Obama
Zum ersten Mal in hat US-Präsident Donald Trump die traditionelle Truthahn-Begnadigung zu Thanksgiving im Weißen Haus geleitet.
Trump begnadigt seinen ersten Truthahn - mit Seitenhieb auf Obama
Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet
Russland ist neben dem Iran wichtigster Verbündeter Syriens. Vor allem von ihnen hängt es ab, ob eine politische Lösung im Bürgerkrieg möglich ist. Wird ein Dreiergipfel …
Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet

Kommentare