+
Theresa May im Unterhaus

May berichtet der Queen

Auf dem Weg zum Brexit: Britisches Parlament aufgelöst

London - Jetzt ist es auch formal soweit: Das britische Parlament ist aufgelöst. Premierministerin Theresa May wird auch die Queen informieren.

Gut einen Monat vor der Neuwahl in Großbritannien ist am Mittwoch das Parlament in London aufgelöst worden. Kurz nach Mitternacht verloren die 649 Abgeordneten ihre Rechte als Mitglieder des britischen Unterhauses.

Premierministerin Theresa May wurde im späteren Tagesverlauf bei Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast erwartet, wie die Regierung mitteilte. Die Königin müsse zwar nicht ihre Zustimmung zu der Auflösung geben, werde aber von May auf den neuesten Stand gebracht. Die Neuwahl findet am 8. Juni statt. Dafür hatte May bereits vor zwei Wochen vom Parlament grünes Licht erhalten.

Deutschstämmige Abgeordnete wirft das Handtuch

Mehrere Abgeordnete kündigten bereits an, bei der Neuwahl nicht anzutreten. Darunter ist der ehemalige Finanzminister George Osborne. Er ist fortan Chefredakteur des Londoner „Evening Standard“.

Auch Douglas Carswell, vor seinem Parteiaustritt vor wenigen Wochen einziger Ukip-Abgeordneter, will sich nicht mehr zur Wahl stellen. Die deutschstämmige Labour-Politikern Gisela Stuart teilte mit, es sei Zeit, den „Staffelstab weiterzugeben“. Stuart war eine der führenden Figuren in der Kampagne für den EU-Austritt Großbritanniens (Brexit).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von der Leyen entscheidet: "Gorch Fock" wird fertig gebaut
Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für einen Weiterbau des Segelschulschiffs "Gorch Fock" entschieden. Ziel sei es nun, das …
Von der Leyen entscheidet: "Gorch Fock" wird fertig gebaut
SPD in Nachfolger-Not: 76-jährige Parteigröße bietet Kühnert gemischtes Doppel an
Reihenweise haben SPD-Spitzenleute abgewunken. Nun erklärt eine verdiente Genossin Interesse am Amt - und zeigt sich offen für eine sehr ungleiche Doppel-Spitze.
SPD in Nachfolger-Not: 76-jährige Parteigröße bietet Kühnert gemischtes Doppel an
Pkw-Maut kostete Bund bis zum Scheitern 53,6 Millionen Euro
Eigentlich hatte der Bund für die kommenden Jahre mit Einnahmen von rund einer Milliarde Euro gerechnet. Dann hatte der Europäische Gerichtshof vergangene Woche die …
Pkw-Maut kostete Bund bis zum Scheitern 53,6 Millionen Euro
Nach Unglück: Hat die Luftwaffe wirklich nur noch einen einsatzfähigen „Eurofighter“? 
Zwei „Eurofighter“ der Bundeswehr sind in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt. Während einer der Piloten das Unglück überlebte, verlor sein Kamerad sein Leben. Ein …
Nach Unglück: Hat die Luftwaffe wirklich nur noch einen einsatzfähigen „Eurofighter“? 

Kommentare