+

Das berichten Augenzeugen

"Körper flogen umher wie Kegel": Schockierende Szenen in Nizza

Nizza - Wie schrecklich und unmenschlich der Terroranschlag von Nizza war, wird in zahlreichen Augenzeugenberichten deutlich. 

Es spielten sich dramatische Szenen an der Promenade ab - die Menschen sprangen um ihr Leben. Ein Zeuge erzählte dem TV-Sender iTéle: "Der Lkw fuhr Zickzack, wir wussten nicht, wo wir hin sollten. Ich bin nach rechts gelaufen, meine Frau nach links. Sie wurde nur um einen Meter verfehlt."

Sehen Sie hier ein Video der Todesfahrt. 

Lkw-Fahrer fuhr im Zick-Zack-Kurs

Entsetzlich auch die Schilderung von Lokaljournalist Damien Allemand von Nice Matin: "Er drehte am Lenkrad, um möglichst viele Menschen zu treffen. Dieser Todes-Lkw fuhr einige Meter entfernt an mir vorbei. Ich habe Körper gesehen, die wie Kegel durch die Luft flogen. Ich hörte den Lärm, Schreie, die ich nie mehr vergessen werde. Ich war wie gelähmt."

Dem Online-Portal 20minutes.fr berichtete ein 20-jähriger Augenzeuge: "Der Lkw fuhr in irrer Geschwindigkeit an uns vorbei, bestimmt 90 km/h. In einer Sekunde war er vorbei. Ich habe danach viele Körper auf der Straße liegen sehen, Menschen mit zerquetschten Beinen."

Viele flüchteten in Panik in Lokale

Ein Urlauberpaar schilderte gegenüber der Huffington Post, wie es den Anschlag in Nizza kurz nach dem Ende des Feuerwerks erlebte. "Plötzlich kamen sechs bis sieben Polizisten auf uns zu gerannt und schrien: 'Da ist ein Laster am Strand'!" Es brach Panik in der Menge aus: "Wir wussten nicht, was wir machen sollten und haben uns flach auf den Boden gelegt. Wir dachten uns, dass das die beste Lösung ist, falls Schüsse fallen." Hinterher durfte das Paar im Keller einer Crêperie Unterschlupf suchen. 

Ebenso wie BR-Journalist Richard Gutjahr, war auch Bild-Reporterin Anna Kessler zufällig in Nizza. Kessler saß mit rund 100 anderen Gästen auf der Terrasse eines Restaurants und beobachtete von dort das Feuerwerk und die Militärparade zum Nationalfeiertag. Plötzlich hörte sie Schreie, berichtet sie auf bild.de: "Dann fuhr von rechts aus kommend ein großer weißer Lkw mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Zentrum. Mein Freund wunderte sich, weil die Straße doch wegen der Parade eigentlich abgesperrt war. Hinter dem Lkw fuhren mehrere Polizeiwagen, ich hörte Schüsse." Auch sie flüchtete in das Restaurant, wo sich Panik breitmachte. 

Genauso wie eine Augenzeugin, die dem Sender France Info ihre Eindrücke schilderte: "Der Lkw kam im Zickzack die Straße entlang. Wir rannten in ein Hotel und versteckten uns mit vielen anderen Leuten auf der Toilette."

Weitere Augenzeugenberichte finden Sie hier

Anschlag mit vielen Toten in Nizza: Bilder des Grauens

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya
Das bitterarme Bangladesch hat Hunderttausende in Myanmar verfolgte Rohingya-Muslime aufgenommen. Jetzt wirft Premierministerin dem Nachbarland "ethnische Säuberungen" …
Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya
Kim bezeichnet Trump als „dementen US-Greis“ - der kontert auf Twitter
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Der US-Präsident schlägt auf Twitter umgehend …
Kim bezeichnet Trump als „dementen US-Greis“ - der kontert auf Twitter
Facebook legt US-Kongress mutmaßlich russische Werbung vor
Facebook kooperiert unter zunehmendem öffentlichen Druck stärker mit den US-Ermittlern zum möglichen russischen Einfluss auf die amerikanische Präsidentenwahl. …
Facebook legt US-Kongress mutmaßlich russische Werbung vor
Seehofer verteidigt Strategie der CSU - und seine Unterstützung für Merkel
Seehofer hat sich über die Kritik an seinem Wahlkampf offenbar derart geärgert, dass er schon vor der Wahl sein Vorgehen und die Unterstützung für Merkel rechtfertigt.
Seehofer verteidigt Strategie der CSU - und seine Unterstützung für Merkel

Kommentare