+
Silvio Berlusconi

Beratungen am Freitag

Ausschuss will Berlusconi aus Senat entfernen

Rom - Ein Sonderausschuss des italienischen Senats berät am Freitag erneut über den Ausschluss des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi aus der zweiten Parlamentskammer.

In einer ersten Abstimmung am 18. September hatte das Gremium einen Antrag zur Beibehaltung des Senats-Mandats mit 23 zu 15 Stimmen abgelehnt. Sollte der Ausschluss Berlusonis erneut befürwortet werden, wird voraussichtlich Mitte Oktober im Plenum abgestimmt. Berlusconi war am 1. August rechtskräftig wegen Steuerbetrugs bei seinem Medienkonzern Mediaset verurteilt worden. Am Mittwoch gewann Ministerpräsident Enrico Letta nur nach einer überraschenden Kehrtwende Berlusconis eine Vertrauensabstimmung im Parlament.

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drastische Worte von Schäuble: Leiden noch immer unter der Flüchtlingskrise
Die Auswirkungen der Asylpolitik seit 2015 sind auch heute noch unklar. Der damalige Finanzminister Wolfgang Schäuble war von Beginn an hautnah dabei. Für die deutsche …
Drastische Worte von Schäuble: Leiden noch immer unter der Flüchtlingskrise
SPD: GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche
Die Union würde gerne mit der SPD regieren - aber gilt das auch umgekehrt? Ob es überhaupt zu Koalitionsgesprächen kommt, entscheidet der SPD-Parteitag am Sonntag. Die …
SPD: GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche
Landtagswahl 2018: Auch mit dieser Partei will Söder nicht koalieren
Markus Söder bringt sich für die Landtagswahl in Stellung. Bei möglichen Koalitionspartnern will er wählerisch sein - nach der FDP erteilte er jetzt der nächsten Partei …
Landtagswahl 2018: Auch mit dieser Partei will Söder nicht koalieren
Tabubruch? Brandenburgs CDU-Chef will nach Wahl 2019 mit AfD sprechen
Knapp zwei Jahre vor der Landtagswahl macht Brandenburgs CDU-Chef eine kontroverse Ankündigung: Er will im Falle des Wahlsiegs auch mit der AfD sprechen.
Tabubruch? Brandenburgs CDU-Chef will nach Wahl 2019 mit AfD sprechen

Kommentare