+
Außenminister Gabriel in den USA

Nach USA-Reise

Außenminister Gabriel schwer erkältet

Hannover - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat nach Rückkehr von seiner USA-Reise krankheitsbedingt eine geplante Rede auf dem Parteitag des SPD-Unterbezirks in Goslar abgesagt.

„Er ist schwer erkältet, und der Jetlag verstärkt das Ganze noch“, sagte der Geschäftsführer des Unterbezirks, Volker Taube, am Samstag der Deutschen-Presse-Agentur. Ursprünglich war geplant, dass Gabriel unmittelbar nach der Landung am frühen Samstagmorgen in Berlin in seine Heimatstadt Goslar fährt und vor seinen Parteifreunden eine Rede hält. Die rund 50 Delegierte aus dem Landkreis Goslar entscheiden über die Zusammensetzung des neuen Vorstands und wählen auch Delegierte.

Dabei wurde auch erwartet, dass sich Gabriel zum Verzicht auf die Kanzlerkandidatur äußern wird. Herausforderer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Parteichef soll Martin Schulz werden. Gabriel hatte in den vergangenen Tagen erste Gespräche mit seinem US-Kollegen Rex Tillerson und US-Vizepräsident Mike Pence geführt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten
Der Bürgerkrieg in den USA ist seit 152 Jahren beendet, präsent ist er mancherorts dennoch: Eines dieser Denkmäler war Auslöser für die Zusammenstöße von Charlottesville.
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Kommentare