Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: In Bayern fährt fast kein Zug mehr

Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: In Bayern fährt fast kein Zug mehr
+
Cavusoglu fordert die Festnahme und Auslieferung Muslims (r), der früher Chef der syrischen Kurdenpartei PYD war. 

Cavusoglu reist nach Deutschland

Außenminister Gabriel trifft erneut türkischen Kollegen in Berlin 

Der türkische Außenminister wird an diesem Dienstag in Berlin Bundesaußenminister Sigmar Gabriel treffen. Mevlüt Cavusoglu hat einen triftigen Grund für seine Reise. 

Ankara/ Berlin - Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu wird an diesem Dienstag in Berlin Bundesaußenminister Sigmar Gabriel treffen und dabei den Fall Salih Muslim ansprechen. Das Gespräch sei gegen 14.30 Uhr geplant, sagte Cavusoglu am Montag in Ankara. Die Türkei fordert die Festnahme und Auslieferung Muslims, der früher Chef der syrischen Kurdenpartei PYD war und am Samstag in Berlin an einem Protest gegen die türkische Militäroffensive im syrischen Kurdengebiet teilgenommen hat.

Die Türkei setzt alles daran, Salih Muslim festnehmen zu können

Es ist Cavusoglus dritter Besuch in Deutschland in nur zwei Monaten. Am Mittwoch will der Minister, dessen Wahlkreis in der Urlauberregion Antalya liegt, die Tourismusmesse ITB besuchen.

Cavusolu sagte, die Türkei sei einen Tag vor Muslims Auftritt darüber informiert worden. „Aber wo er zum jetzigen Zeitpunkt ist, weiß ich nicht.“ Muslim könne „leider“ überall in der EU herumreisen.

Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag warf Deutschland am Montag vor, dem Antrag auf Auslieferung Muslims nicht nachgekommen zu sein. Er kritisierte, die Bundesregierung unternehme zu wenig gegen Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Die Türkei stuft die PYD als syrischen Ableger der PKK und als Terrororganisation ein.

Der 67 Jahre alte Muslim war Ende Februar aufgrund eines über Interpol verbreiteten Fahndungsersuchens der Türkei in Prag festgenommen worden. Die tschechischen Behörden ließen Muslim jedoch mit der Auflage frei, die Europäische Union nicht zu verlassen. Über ein Auslieferungsbegehren der Türkei hat Prag noch nicht entschieden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taktlos? Kritik an CDU-Abschiedsgeschenk für Angela Merkel 
Mit einem Geschenk die CDU Angela Merkel aus dem Amt des CDU-Vorsitzes verabschiedet. Doch für viele war das Geschenk eher eine empörende Wahl.
Taktlos? Kritik an CDU-Abschiedsgeschenk für Angela Merkel 
Wegen Merz‘ AfD-Versprechen: ARD-Journalist warnt Kramp-Karrenbauer
Die CDU scheint gespalten. Kramp-Karrenbauer wurde mit nur wenigen Stimmen Vorsprung vor Friedrich Merz zur Parteivorsitzenden gewählt. Das setzt sie unter Zugzwang, …
Wegen Merz‘ AfD-Versprechen: ARD-Journalist warnt Kramp-Karrenbauer
Was war da los? Melania Trump vergießt bei offiziellem Termin Tränen
Donald Trump wechselt schon wieder seinen Stabschef im Weißen Haus. Auch an Deutschlands Adresse sendet er eine Nachricht. Alle Entwicklungen im News-Ticker.
Was war da los? Melania Trump vergießt bei offiziellem Termin Tränen
Schäuble warnt Merz-Lager vor Rache an Kramp-Karrenbauer
Kramp-Karrenbauer ist neue CDU-Vorsitzende und Merkel-Nachfolgerin. Für den Sieg arbeitete sie hart - offenbar gab es kurz vor der Wahl noch ein geheimes Treffen. Der …
Schäuble warnt Merz-Lager vor Rache an Kramp-Karrenbauer

Kommentare