Werner Menner.

Kommentar zum Truppenbesuch der Außenministerin

Von der Leyen in Afghanistan: Ein wichtiges Signal

  • schließen

München - Die diesjährige Visite Ursula von der Leyens im afghanischen Masar-i-Scharif ist wichtiger denn je. Das glaubt Werner Menner aus der Politik-Redaktion des Münchner Merkur. Sein Kommentar.

Der tödliche Schatten des Terrors in Berlin, der furchtbare Krieg in Syrien und im Irak sowie das unendliche Leid vieler Flüchtlinge überdecken, dass Bundesbürger als Soldatinnen und Soldaten an vielen Fronten helfen und versuchen, für ein wenig Frieden und Sicherheit zu sorgen: in Afghanistan und Mali, in der Westsahara und der Türkei, im Sudan, in Somalia und auf Schiffen im Mittelmeer. Die Frauen und Männer leisten Großartiges. Und wenn – wie am Hindukusch – ihr Engagement leider doch zum Scheitern verurteilt ist, so liegt dies nicht an ihrem Unvermögen, sondern an der falschen Strategie und an Kräften, die nicht kontrollierbar sind.

Es mag Brauch sein und zum guten Ton gehören, dass sich die Verteidigungsministerin an Weihnachten ihrer Truppe an einem der vielen Brennpunkte zeigt. Und dennoch ist die diesjährige Visite Ursula von der Leyens in Masar-i-Scharif wichtiger denn je. Der Terror in Afghanistan nimmt zu, die Deutschen rücken immer mehr in das Visier der Taliban. Die Ohnmacht wächst – und mit ihr die Angst.

Was die Soldatinnen und Soldaten (die zum Ausharren verpflichtet sind) jetzt und nicht nur zum Fest des Friedens am dringendsten benötigen, ist das Wissen, dass ihr Land hinter ihnen steht. Dieses Signal hat die Ministerin gesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit mit Le Pen: Front-National-Vize verlässt Partei
Frankreichs Rechtspopulisten sind zerstritten: Zunächste entmachtete Front-National-Chefin Le Pen ihren Vize - nur wirft er das Handtuch. Grund ist ein Richtungsstreit.
Streit mit Le Pen: Front-National-Vize verlässt Partei
Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 
Der sogenannte Reichsbürger aus Georgensgmünd hat nach Angaben eines Zeugen mit einem Polizeieinsatz im Zusammenhang mit seinen Waffen gerechnet.
Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 
Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So will es die Partei in den Bundestag schaffen
Die AfD tritt bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag mit dem Ziel an, die drittstärkste Partei im Bund zu werden. Aber welche Themen und Positionen vertritt die …
Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So will es die Partei in den Bundestag schaffen
Welche Koalitionen sind nach der Wahl denkbar?
Wer mit wem nach der Wahl? Comeback für Schwarz-Gelb, Jamaika-Feeling oder wieder Groko? CDU, CSU, SPD, AfD, FDP, Linke, Grüne - sieben Parteien dürften im neuen …
Welche Koalitionen sind nach der Wahl denkbar?

Kommentare