Trump kam auch noch ins Spiel

Scherz-Attacke von Ministerium auf Facebook - dann meldet sich Steinmeier 

  • schließen

Berlin - Mit einem frechen Kommentar nahm das Facebook-Team des Außenministeriums die Berliner Verkehrsbetriebe auf die Schippe. Dann schaltete sich Steinmeier persönlich ein. Und plötzlich ging es auch noch um Donald Trump. 

Das Facebook-Team des Auswärtigen Amts scheint eine recht ulkige Truppe zu sein. Schließlich kam es am Mittwochnachmittag auf die Idee, ein Foto des einen Zentimeters Neuschnee vor dem Ministerium zu knipsen und auf Facebook zu stellen. Dazu der flapsige Kommentar in Richtung der Berliner Verkehrsgesellschaft: „Mehr als 1 cm Schnee in Berlin. Kommt ihr damit klar, Berliner Verkehrsbetriebe? Oder müssen wir im Büro übernachten?“

Bringt Steinmeier die Semmeln oder nicht?

Es dauert keine halbe Stunde, da schaltet sich der Chef ein - Außenminister Frank-Walter Steinmeier persönlich. „Klar schaffen die Berliner Verkehrsbetriebe das! Das sind Profis!“, verteidigt er die Verkehrsbetriebe prompt. Ein frecher Kommentar seiner Social-Media-Leute folgt auf den Fuß: „Alles klar, Chef. Aber falls wir wider Erwarten doch einschneien sollten: Bringen Sie uns morgen zum Frühstück die Schrippen mit? Wäre ganz doll großartig. Raum 1.1.82. Danke! Ihre Facebook-Redaktion“. Steinmeiers prompte Antwort: „Klar, bringe ich mit! Bestellungen bitte an mein Büro.“ 

„Ihr klärt die Sache mit Trump, wir die mit dem Schnee“

Die Antwort der Berliner Verkehrsgesellschaft - auf Facebook mit dem Namen „Weil wir dich lieben“ vertreten - kam dann erst am Donnerstagmorgen: „Vorschlag: Ihr klärt die Sache mit Trump, wir die mit dem Schnee“, lautet die Retourkutsche. Das Facebook-Team des Außenministeriums kontert: „Alles klar. Aber der Schnee taut auch von alleine ab, bei Trump sind wir da nicht so sicher...“. 

Ein User wollte dann am nächsten Tag wissen, ob das mit den frischen Semmeln vom Minister persönlich geklappt hat. „Die BVG hat uns alle gut nach Hause gebracht, niemand musste im Büro übernachten, und Herr Steinmeier musste uns auch keine Schrippen mitbringen. Schade eigentlich!“, schrieb das Facebook-Team des Auswärtigen Amts.

Lob für so viel Humor

Die Facebook-Gemeinde honoriert so viel Humor größtenteils: „Und wieder einmal ein Beweis dafür, dass wir in Deutschland das coolste Außenministerium haben! Großes Kino“, schreibt einer. Eine andere: „Fantastisch. Von wegen die Deutschen hätten keinen Sinn für Humor. Gruß aus Norwegen.“

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in der Türkei nach zwei Jahren beendet - Journalistin zu Haftstrafe verurteilt
130.000 Menschen aus dem Staatsdienst entfernt, 77.000 in Haft, viele Medienhäuser geschlossen - der Ausnahmezustand hat die Türkei schwer gezeichnet. Jetzt ist er …
Ausnahmezustand in der Türkei nach zwei Jahren beendet - Journalistin zu Haftstrafe verurteilt
Ausnahmezustand in der Türkei endet nach zwei Jahren
130.000 Menschen aus dem Staatsdienst entfernt, 77.000 in Haft, viele Medienhäuser geschlossen - der Ausnahmezustand hat die Türkei schwer gezeichnet. Jetzt ist er …
Ausnahmezustand in der Türkei endet nach zwei Jahren
IS-Propaganda via WhatsApp: Polizei nimmt Syrer in Sachsen fest
Ein junger Syrer hat seit Monaten IS-Propaganda verbreitet und auch Videos von Hinrichtungen veröffentlicht. Nun greift die Bundespolizei zu und nimmt den Mann fest.
IS-Propaganda via WhatsApp: Polizei nimmt Syrer in Sachsen fest
Ermittlungen gegen Macron-Mitarbeiter: Er soll Demonstranten geschlagen haben
In Frankreich herrscht helle Aufregung wegen eines Sicherheitsmannes von Emmanuel Macron. Dieser soll einen Demonstranten geschlagen haben. Nun drohen ihm rechtliche …
Ermittlungen gegen Macron-Mitarbeiter: Er soll Demonstranten geschlagen haben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.