Fotos verschickt: Bestes Stück im Weinglas

Politiker tritt wegen Sex-Affäre zurück

Brisbane - Ausgerechnet der Vorsitzende des parlamentarischen Ethik-Ausschusses im australischen Bundesstaat Queensland hat infolge einer peinlichen Sex-Affäre seine Ämter niedergelegt.

Der liberalnationale Abgeordnete Peter Dowling nahm am Dienstag seinen Hut, nachdem Berichte über schlüpfrige Handy-Nachrichten an seine ehemalige Geliebte für Aufsehen gesorgt hatten. Demnach hatte der seit mehr als 25 Jahren verheiratete Politiker mit der Geliebten Sex im Parlamentskomplex und schickte ihr freizügige Nacktfotos.

"Ich bin nicht stolz auf die Vorkommnisse, die in der Zeitung ausgebreitet werden", erklärte Dowling im Parlament. "Ich kann und werde sie auch nicht verteidigen." Enthüllt wurde die Affäre von der Zeitung "Courier Mail", derzufolge Dowling auch Parlamentsreisen ausgenutzt haben soll, um sich mit seiner Geliebten zu treffen - was der Politiker jedoch bestreitet: Mit seinem Rücktritt wolle er klärende Ermittlungen hierzu ermöglichen, sagte Dowling. Zugleich legte er sein Mandat im Kriminalausschuss nieder, der Fehlverhalten im öffentlichen Dienst nachgehen soll.

Dowlings Fehltritte kamen ans Licht, nachdem seine frühere Geliebte dem Parlamentspräsidenten ihr Verhältnis mit Dowling gebeichtet hatte. Dabei verriet sie auch, mit Dowling in einem Schlafraum des Parlamentskomplexes und dessen Wahlbüro Sex gehabt zu haben. Der "Courier Mail" liegen nach eigenen Angaben einige der schlüpfrigen Handy-Nachrichten vor, in denen das Geschlecht eines Mannes mal in Unterwäsche, mal in einem Rotweinglas hängend abgebildet sei. Der Begleittext zum Foto habe gelautet: "Er wollte ein Glas Rotwein..."

AFP

Die besten Orte für prickelnden Sex

Die besten Orte für prickelnden Sex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD will Auflösung des BAMF in seiner jetziger Form
Berlin (dpa) - Die AfD stellt die Arbeitsweise des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) grundsätzlich infrage.
AfD will Auflösung des BAMF in seiner jetziger Form
Neue Umfrage: Jetzt verliert die Union - zwei Parteien profitieren
Alle paar Tage wird die Sonntagsfrage gestellt. Diesmal dürfte die Antwort der Befragten die Unionsparteien nicht erfreuen. Dabei punktet die Kanzlerin eigentlich bei …
Neue Umfrage: Jetzt verliert die Union - zwei Parteien profitieren
Bundestag bekennt sich klar zu Existenzrecht Israels
70 Jahre Israel: Der Bundestag debattiert über das besondere deutsche Verhältnis zum jüdischen Staat. In zentralen Punkten besteht Einigkeit. Es gibt aber auch Streit.
Bundestag bekennt sich klar zu Existenzrecht Israels
Macron pessimistisch: Trump will Iran-Abkommen wohl aufkündigen 
Es bleiben nur gut zwei Wochen Zeit, bis US-Präsident Donald Trump sich entschieden haben muss: Will er aus dem Iran-Abkommen aussteigen? Emmanuel Macron befürchtet das.
Macron pessimistisch: Trump will Iran-Abkommen wohl aufkündigen 

Kommentare