Premierminister von Australien Scott Morrison untersagt seinen Bürgern bis auf Weiteres jegliche Reisen ins Ausland. Foto: Lukas Coch/AAP/dpa
+
Premierminister von Australien Scott Morrison untersagt seinen Bürgern bis auf Weiteres jegliche Reisen ins Ausland. Foto: Lukas Coch/AAP/dpa

Corona-Pandemie

Australien und Neuseeland schließen Grenzen

Nun machen auch Australien und Neuseeland ihre Grenzen für Ausländer dicht. Damit soll die Ausbreitung des Coronavirus gestoppt werden. Für den australischen Premier Morrison stehen die Schuldigen schon fest.

Canberra/Wellington (dpa) - Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus schließen Australien und Neuseeland ihre Grenzen. Das kündigten am Donnerstag der australische Premierminister Scott Morrison und die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern an.

Ausgenommen von dem Einreiseverbot seien in beiden Ländern lediglich die eigenen Bürger, Menschen mit dauerhaftem Wohnsitz in ihren Ländern sowie deren enge Familienmitglieder.

Morrison sagte in Canberra, das Verbot für Australien trete am Freitag um 21.00 Uhr (Ortszeit) in Kraft. Die "überwältigende Mehrheit der Fälle" von Covid-19 seien aus dem Ausland einreisende Infizierte, erklärte er. Rund 80 Prozent der Fälle in Australien seien darauf zurückzuführen, dass sich jemand im Ausland mit dem Virus angesteckt habe oder dass sich jemand im Inland durch direkten Kontakt mit einem Kranken, der aus dem Ausland gekommen sei, infiziert habe.

Am Mittwoch hatte Morrison ein Reiseverbot für Australier ins Ausland angekündigt. Seit dem Wochenende müssen alle Einreisenden in eine zweiwöchige Quarantäne. Die Regierung verbot nun zudem alle nicht absolut notwendigen Ansammlungen von mehr als 100 Menschen in geschlossenen Räumen. Ausgenommen sind etwa öffentliche Verkehrsmittel, medizinische Einrichtungen, Gerichte, Haftanstalten, Flughäfen, Supermärkte, Einkaufszentren, Parlamente, Fabriken und Baustellen. Auch die Schulen sollen geöffnet bleiben.

Im Freien waren bereits Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern untersagt worden. Auch Besuche in Seniorenheimen werden nun eingeschränkt. In Australien gibt es bislang 633 Infizierte. Das neuartige Coronavirus kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen.

Ardern sagte, ausgenommen von dem Verbot, das am Donnerstag kurz vor Mitternacht (Ortszeit) in Kraft treten solle, seien in Neuseeland auch wichtige Fachkräfte des Gesundheitswesens. Sie sei zunehmend besorgt, dass Besucher in Neuseeland nicht ausreichend isoliert seien. Das sei "ein inakzeptables Risiko", das beendet werden müsse.

Neuseeland hat in den vergangenen zwei Tagen 18 neue Fälle von Covid-19 bestätigt, womit die Gesamtzahl auf 28 stieg. Das Land hatte am Wochenende verkündet, dass alle Einreisenden nach ihrer Ankunft für 14 Tage zuhause bleiben müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkische Justiz rollt brutalen Mord an Khashoggi auf
Auch nach anderthalb Jahren und mehreren Urteilen wirft der Mord an Jamal Khashoggi viele Fragen auf. Ein Istanbuler Gericht nimmt den Fall wieder auf - die Erwartungen …
Türkische Justiz rollt brutalen Mord an Khashoggi auf
Macron ernennt den kaum bekannten Castex zum Premier
Es wurde erwartet, aber dann ging es doch schneller als gedacht. Erst tritt in Frankreich die Regierung zurück, nur wenige Stunden später präsentiert Macron einen neuen …
Macron ernennt den kaum bekannten Castex zum Premier
Istanbul: Khashoggi-Mord-Prozess beginnt - Verlobte des Saudi-Arabien-Kritikers will Antworten
Im Mordfall Khashoggi beginnt in der Türkei der Prozess. Die Täter sind allerdings abwesend. Trotzdem erhofft sich die Verlobte des Ermordeten Aufklärung.
Istanbul: Khashoggi-Mord-Prozess beginnt - Verlobte des Saudi-Arabien-Kritikers will Antworten
Peter Steudtner in Türkei von Terrorvorwürfen freigesprochen
Freispruch für Peter Steudtner. Selbst der Staatsanwalt sah keinen Grund mehr für die Verurteilung des Menschenrechtlers. Der Amnesty-Ehrenvorsitzende bekommt jedoch …
Peter Steudtner in Türkei von Terrorvorwürfen freigesprochen

Kommentare