S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Australiens Regierungschef Malcolm Turnbull will die Terrorgesetze verschärfen. Foto: Andrew Taylor

Australien verschärft Antiterrorgesetze

Sydney (dpa) - Nach den jüngsten Terroranschlägen mit Dutzenden Toten in Nizza und Orlando verschärft Australien seine Antiterrorgesetze.

Unter anderem sollen schon 14-Jährige unter Überwachung gestellt werden können, und gegen Hassprediger soll ein neuer Straftatbestand "Befürwortung von Völkermord" eingeführt werden, wie der gerade vereidigte Regierungschef Malcolm Turnbull mitteilte.

"Leider sind schon Kinder mit 14 in Terroraktivitäten involviert", sagte Turnbull. Verurteilte Terrorstraftäter sollen künftig über ihre abgesessene Haftstrafe hinaus in Gewahrsam gehalten werden können, wenn sie weiter als Bedrohung betrachtet werden. Die konservative Regierung will die neue Gesetzgebung so schnell wie möglich auf den Weg bringen, sagte Turnbull. Seit 2014 seien in Australien 44 Menschen unter Terrorverdacht angeklagt worden, darunter einige, die Anschläge mit vielen Toten geplant hätten, sagte Turnbull.

Turnbulls Mitteilung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mögliche Jamaika-Koalition: Union warnt vor hohen Ausgaben
Teures Jamaika? In der Union wird gerechnet. Die Forderungen der möglichen Partner könne die Schwarze Null in den roten Bereich drücken, heißt es laut einem …
Mögliche Jamaika-Koalition: Union warnt vor hohen Ausgaben
Grüne für zwei Vize-Kanzler in einer Jamaika-Koalition
Die Grünen haben gefordert, in einer Jamaika-Koalition mit der Union und der FDP zwei Vize-Kanzler zu benennen. Laut Grundgesetz ist nur ein Vize-Kanzler vorgesehen.
Grüne für zwei Vize-Kanzler in einer Jamaika-Koalition
Seit Putschversuch: Türkei stellte 81 Auslieferungsanträge
Die Türkei bezichtigt Deutschland, tausenden türkischstämmigen Terrorverdächtigen Schutz zu gewähren. Die Zahl der Auslieferungsanträge ist im Vergleich zu den …
Seit Putschversuch: Türkei stellte 81 Auslieferungsanträge
Kommentar zur Akte John F. Kennedy: Zeit für reinen Wein
Auch nach Donald Trumps Ankündigung, die Geheim-Akten über John F. Kennedy veröffentlichen zu wollen, sollte man jedem neu veröffentlichten Fakt zunächst mit Zweifeln …
Kommentar zur Akte John F. Kennedy: Zeit für reinen Wein

Kommentare