+
Verkehrsminister Dobrindt will die Mautpflicht für LKW ab 2018 auf alle Bundesstraßen ausweiten. 

Klare Absage der Sozialdemokraten

Ausweitung der Maut: SPD stellt sich gegen Schäuble

Berlin - Die SPD hat Überlegungen des Koalitionspartners CDU zur weiteren Ausdehnung der Lkw-Maut eine Absage erteilt.

"Eine Handwerkermaut wird es mit der SPD nicht geben", erklärte SPD-Vizefraktionschef Sören Bartol am Samstag in Berlin. "Der Mittelstand in Deutschland sollte nicht weiter belastet werden." Von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erwarte er, dass dieser "jetzt nicht mit unausgegorenen Vorschlägen eine zügige Ausdehnung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen blockiert".

Bartols Kritik steht in Zusammenhang mit den Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), die Lkw-Mautpflicht ab 2018 auf sämtliche Bundesstraßen auszuweiten. Fernbusse und Lkw unter 7,5 Tonnen sollen aber nach Dobrindts Plänen weiter verschont werden - letztere aus Rücksicht auf kleinere Handwerksbetriebe.

Nach einem Bericht des "Spiegel" vom Freitag gibt es in Schäubles Ministerium aber Überlegungen, dass doch auch Fernbusse und kleinere Lkw auf Bundesstraßen zahlen sollen. Das Magazin beruft sich auf eine interne Stellungnahme des Bundesfinanzministeriums zu dem Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministeriums.

"Angesichts des hohen Investitionsbedarfs der Straßeninfrastruktur müssen wir ein gemeinsames Interesse daran haben, bestehende Ausnahmen bei der Nutzerfinanzierung im Bereich der Bundesfernstraßen abzuschaffen", zitierte der "Spiegel" aus der Stellungnahme. Das Bundesfinanzministerium wollte diesen Bericht wegen der laufenden Beratungen nicht kommentieren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bamf-Skandal: Ministerin Barley erwartet von Seehofer umfassende Aufklärung
Angesichts der Missstände beim Flüchtlingsbundesamt (BAMF) fordert Bundesjustizministerin Katarina Barley bundesweite Kontrollen der Asylbescheide.
Bamf-Skandal: Ministerin Barley erwartet von Seehofer umfassende Aufklärung
Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots
Jubel auf Dublins Straßen: Das strenge Abtreibungsverbot in Irland wird bald Geschichte sein. Der Ministerpräsident spricht von einer "stillen Revolution" in dem …
Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots
Müller-Westernhagens Abrechnung in NDR-Talkshow: Leute zu blöd für die Demokratie 
Rock-Star Marius Müller-Westernhagen war am Freitag zu Gast in der beliebten NDR-Talkshow „3nach9“ - und gab provokante Thesen ab. 
Müller-Westernhagens Abrechnung in NDR-Talkshow: Leute zu blöd für die Demokratie 
Putin und Abe mahnen zur Zurückhaltung im Korea-Konflikt
Russland und Japan haben zu Zurückhaltung im Konflikt zwischen Nord- und Südkorea gemahnt.
Putin und Abe mahnen zur Zurückhaltung im Korea-Konflikt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.