Millionen für Politiker 

Autolobby mit Riesen-Spenden an Parteien engagiert 

Parteispenden sind ein beliebtes Lobbyinstrument - auch die Automobilindustrie spendete viel. Wie viel welche Partei bekommt hat, zeigt eine Recherche von „LobbyControl“.

Update vom 09.08.2018: Neue Daten zeigen: Bei den Großspenden im Jahr 2018 hat bislang die CDU die Nase vorn. Allerdings profitieren auch kleinere Gruppierungen von hohen Zuwendungen.

Berlin - Mehr als 17 Millionen Euro hat die Automobilindustrie nach Recherchen der Organisation LobbyControl in den vergangenen acht Jahren an CDU/CSU, FDP, SPD und Grüne gespendet. Fast 80 Prozent der Zuwendungen von Autoherstellern, Zulieferern und Verbänden konnten demnach Union und die Liberalen für sich verbuchen. 

Der Verein gab die Zahlen am Mittwoch vor dem Hintergrund der Branchenmesse IAA in Frankfurt bekannt. Sie sind auch über das Onlineportal lobbypedia.de zugänglich. Die Datenbank erfasst alle Spenden an Parteien seit dem Jahr 2000. LobbyControl hat sie auf Grundlage der Rechenschaftsberichte der Parteien erstellt und in das Online-Portal integriert.

LobbyControl-Expertin: „Sinnbild für zu enge Beziehungen der Branche zur Politik“

„Die klassische Parteispende ist nach wie vor ein bei vielen Unternehmen und Verbänden beliebtes Lobbyinstrument“, erklärte Annette Sawatzki, LobbyControl-Expertin für Parteifinanzierung. Die vielen Spenden der Autolobby stünden „sinnbildlich für die zu engen Beziehungen dieser Branche zur Politik in Deutschland.“ Gerade vor dem Hintergrund des Diesel-Skandals sind die hohen Spenden bedenklich. 

Im laufenden Wahlkampf gingen 90 Prozent der Spenden über 50.000 Euro an Union und FDP. Die CDU verbuchte gut zwei Millionen Euro von Großspendern. Die Liberalen nahmen seit Jahresbeginn mit insgesamt 1,6 Millionen Euro mehr als doppelt so viel Großspenden ein wie im gesamten Bundestagswahljahr 2013. Die SPD konnte nur 270.000 Euro von drei Geldgebern einwerben. An die Grünen flossen 100.000 Euro eines potenten Spenders.

Auch in der Wahlarena der ARD am Montagabend waren die Spenden der Autolobby ein Thema. Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde nach der Bedeutung der Parteispenden gefragt. Sie sagte, Parteispenden seien wichtig zur demokratischen Willensbildung, die Politiker müssten mit den Vertretern der Wirtschaft sprechen, „Aber deswegen müssen wir nicht alles umsetzen, was die sagen,“, so Merkel. In der Wahlarena stellte sich Merkel noch zahlreichen weiteren Fragen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Machtwechsel in der CSU: Markus Söder übernimmt den Vorsitz von Horst Seehofer. Er verspricht, was man mit ihm bisher selten verband.
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Für Horst Seehofer steht der Abschied als Chef der CSU an. Die unverhohlene Erleichterung, die darüber vorherrscht, wird Seehofers Leistung nicht gerecht, meint Mike …
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Der US-Präsident will erneut mit dem nordkoreanischen Machthaber zusammenkommen. Wo der Gipfel Ende Februar steigen soll, war zunächst nicht bekannt. In die zuletzt eher …
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt
Schwerwiegende Vorwürfe gegen US-Präsident Trump: Laut einem „Buzzfeed“-Bericht brachte er seinen Ex-Anwalt Michael Cohen zum Lügen - vor dem Kongress. Jetzt wird sogar …
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt

Kommentare