FOTOMONTAGE: Die Kanzlerkandidaten zur Bundestagswahl 2021: v.li:Armin LASCHET (CDU),Annalena BAERBOCK, (Buendnis 90/die
+
Ein Trio will nach Berlin: Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD; v.l.)

TV startet Wahl-Endspurt im August

Baerbock, Laschet und Scholz in neuem Triell - schon vor dem Termin bei ARD und ZDF

  • Florian Naumann
    VonFlorian Naumann
    schließen

Drei Kanzlerkandidaten - zwei Trielle: Noch vor ARD und ZDF bekommt das Privatfernsehen eine Bundestagswahl-Debatte.

Berlin - Ein zweites Kanzler-„Triell“ vor der Bundestagswahl ist bestätigt - und einmal mehr haben die Privatsender die Nase vorn: Bereits am 29. August, einem Sonntag, sollen die Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz* (SPD) bei RTL und n-tv aufeinandertreffen. Das hat die Sendergruppe am Mittwoch mitgeteilt.

Genau zwei Wochen später, am 12. September, ist dann eine zweite Runde bei ARD und ZDF geplant*. Auch hier werden alle drei Kandidaten in einem Termin befragt. In den Tagen danach sind Diskussionsrunden mit den kleineren Parteien vorgesehen. Zumindest die Grüne Annalena Baerbock* war nach ihrer Nominierung als Grüne-Kanzlerkandidatin zuerst beim Privatsender ProSieben aufgetreten.

Kanzler-„Triell“: RTL-Sender zeigen Laschet, Baerbock und Scholz schon im August

Damit bergen die TV-Auftritte vor der Wahl 2021 ein Novum. Im deutschen Fernsehen hatte es bislang nur Zweier-Duelle zwischen den Vertretern von Union und SPD gegeben - aktuell liefern sich allerdings Union und Grüne in den Umfragen einen Zweikampf*. Die SPD liegt weit zurück, will aber nicht von den Kanzlerambitionen lassen.

Erstmals hatte es ein TV-Duell nach US-amerikanischem Muster im Jahr 2002 gegeben. Damals waren Edmund Stoiber (CSU) und Gerhard Schröder (SPD) gegeneinander angetreten - und zwar ebenfalls zweimal: einmal bei ARD und ZDF, einmal bei Sat.1 und RTL. Ein Termin im Privatfernsehen ist also keine neue Praxis.

Baerbock, Laschet und Scholz liefern sich zwei Debatten - Details zu Triell bei ARD und ZDF

Die deutschen Privatsender setzen im Wahljahr vermehrt auf politische Themen. Zuletzt hatte ProSieben alle drei Kanzlerkandidaten einzeln interviewt - dabei allerdings auch einiges an Kritik einstecken müssen*. RTL verspricht sich unterdessen Großes von dem Triell. „Wir wollen den Menschen einen echten Mehrwert für ihre Wahlentscheidung geben und für einen spannenden, aufregenden TV-Abend sorgen, der der Wichtigkeit dieser Wahl für unser Land gerecht wird. Da bereits ab Mitte August Briefwahl möglich ist, können sie sich bei uns erstmals ein Bild von allen drei Kandidat:innen im direkten Vergleich machen.“

Die Bundestagswahl wird am 26. September abgehalten. Zur Sendung bei ARD und ZDF zwei Wochen vor dem Urnengang sind bereits Details bekannt. Die Kandidaten-Debatte mit Baerbock, Laschet* und Scholz soll 90 Minuten dauern und von Maybrit Illner und ARD-Chefredakteur Oliver Köhr moderiert werden. Zudem wird es am Donnerstag (23. September) vor der Bundestagswahl eine gemeinsame Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien geben, wie es weiter hieß. ARD und ZDF übertragen wieder gemeinsam. (fn/dpa/AFP)

Auch interessant

Kommentare