In ARD-Wahlarena

Mann fährt auf Baerbocks Schuhe ab - und konfrontiert sie dann mit ernstem Thema: „Das kotzt mich an“

  • Markus Hofstetter
    VonMarkus Hofstetter
    schließen

In der ARD Wahlarena stellte sich Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock den Fragen der Wähler. Dabei erhielt sie ein unverhofftes Kompliment - ehe es dennoch ernst wurde.

Lübeck - Knapp drei Wochen vor der Bundestagswahl stellte sich Annalena Baerbock in der ARD Wahlarena vom 6. September den Fragen der Wähler. Zu Wort kam auch ein Mann, der sich mit einem ernsten Anliegen an die Grünen-Kanzlerkandidatin wandte.

Doch bevor er dazu kam, machte er ihr ein unverhofftes Kompliment. „Vorweg möchte ich sagen, Frau Baerbock, Sie haben ganz tolle Schuhe. Sie fallen damit total auf.“ Baerbock bedankte sich zwar artig, doch die Moderatorin Ellen Ehni wiegelte ab und wollte wieder schnell zur Sache kommen.

Mann fährt in ARD Wahlarena auf Baerbocks Schuhe ab: „Es hagelt nur Absagen“

Der Mann ist eigenen Angaben zufolge ein gebürtiger Braunschweiger mit Migrationshintergrund, der ehrenamtlich am Landgericht als Schöffe tätig ist, sagte: „Ich habe ein Problem.“ Seit über zwölf Jahre bewerbe er sich für eine Ausbildungsstelle im öffentlichen Dienst. Trotz Erfüllung aller Vorsaussetzungen würden seine Bewerbungen im Keim erstickt. „Ich schreibe jeden Tag unzählige Bewerbungen und es hagelt nur Absagen“, beklagte er sich: Er vermutete seine türkische Abstammung sowie seinen Namen als Grund. Der Mann heißt Berkan Kurtoglu. „Die Herkunft spielt eine entscheidende Rolle bei den Bewerbungen über Jahre hinweg und das kotzt mich an. Das kotzt mich an.“

Ein Fragesteller in der ARD Wahlarena machte Annalena Baerbock ein Kompliment für ihre Schuhe

Im Zuge der Corona-Pandemie gebe es eine zusätzliche Benachteiligung für Menschen mit Migrationshintergrund. Das falle auf, auch bei anderen Gruppen aus, wie Behinderte oder alleinerziehende Mütter und Väter. „Meine Frage ist, was wollen sie dagegen tun, um das zurückzudrängen und was würde sie mir empfehlen, was ich noch machen soll“, so der Mann.

Mann fährt in ARD Wahlarena auf Baerbocks Schuhe ab: Vielfalt der Gesellschaft muss sich auf in öffentlichen Einrichtungen widerspiegeln

Baerbock meinte dazu, dass man eine vielfältige Gesellschaft sei und sich das muss sich auch in öffentlichen Einrichtungen und der Verwaltung widerspiegeln müsse. Sie verwies auf Gesetze, die im Zuge der Gleichberechtigung von Männern und Frauen geschaffen wurden. Demnach stelle man bei gleichwertiger Qualifikation Frauen ein, solange keine wirkliche Gleichberechtigung herrsche. „Ähnliches braucht es auch mit Blick auf die Vielfalt, mit Menschen mit Behinderung, Menschen mit Rassismuserfahrung oder mit Einwanderungsbiographie.“

Deswegen habe sie vorgeschlagen, auf Bundesebene ein echtes Gesellschaftsministerium zu schaffen. Dieses solle dafür sorgen, dass die Vielfalt in Deutschland tagtäglich gelebt werde. Bei ihrem Auftritt in der ARD-Wahlarena wurde Baerbock außerdem von einer jungen Pflegerin angesprochen. Sie beklagte sich: „Wir wurden nur beklatscht und bejubelt.“ Daraufhin präsentierte die Grünen-Politikerin drei Punkte, die sie im Bereich der Pflege ändern wolle.

.

Rubriklistenbild: © Screenshot ARD

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare