+

Rückeroberung Ramadis geplant

Bagdad gibt grünes Licht für Gegenoffensive gegen IS

Bagdad - Der Fall der irakischen Provinzhauptstadt Ramadi war eine bittere Niederlage für die schiitisch dominierte Regierungsarmee. Nun sollen die Dschihadisten mit Hilfe schiitischer Milizen vertrieben werden.

Irakische Regierungstruppen bereiten eine Gegenoffensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der westlichen Provinz Anbar vor. „Die irakische Regierung hat grünes Licht für den Beginn der militärischen Operation mit Beteiligung der Armee, Freiwilliger und bewaffneter Stämme gegeben“, sagte ein Vertreter der Regierung am Dienstag in Bagdad. Der irakische Verteidigungsminister bestätigte diese Angaben via Facebook.

Die Mobilisierung neuer Kräfte für die Gegenoffensive erfolgte knapp eine Woche nach dem Fall von Ramadi, der Hauptstadt der westlich von Bagdad gelegenen, sunnitischen Provinz Anbar. Dass Ramadi zurückerobert werden solle, wurde nicht ausdrücklich erwähnt.

Auch gab es zunächst keine Bestätigung über tatsächliche Truppenbewegungen in der Region. Den Plänen zufolge soll die erhoffte Rückeroberung Ramadis nicht nur von der schiitisch dominierten Regierungsarmee bewerkstelligt werden. An den Vorbereitungen beteiligt sind auch schiitische Freiwillige, die in den sogenannten Haschd-Milizen organisiert sind, sowie einzelne sunnitische Stammesmilizen.

Nach Kritik aus Washington hatte es zuletzt auch eine Diskussion über den Zustand der irakischen Armee gegeben. US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte den Streitkräften mangelnden Kampfeswillen bescheinigt. Vizepräsident Joe Biden bemühte sich mit einem Lob über die „enormen Opfer“ und die Tapferkeit der Soldaten um Schadensbegrenzung. Schließlich kündigte der irakische Regierungschef Haidar al-Abadi die Rückeroberung Ramadis „innerhalb von Tagen“ an.

Vor den Kämpfen um Ramadi sind nach UN-Angaben mindestens 25.000 Menschen geflüchtet.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdogan-Herausforderer Ince verspricht Erneuerung der Türkei
Istanbul (dpa) - Einen Tag vor den Wahlen in der Türkei hat der Präsidentschaftskandidat der größten Oppositionspartei CHP eine grundlegende Erneuerung des Landes …
Erdogan-Herausforderer Ince verspricht Erneuerung der Türkei
Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt
Zu einem abgeschotteten Treffen des rechtsnationalen AfD-"Flügels" kommen laut Polizei rund 1000 Teilnehmer nach Burgscheidungen. Der kleine Ort im Süden Sachsen-Anhalts …
Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt
Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden
Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist seit einem Monat in Kraft. Doch unter Verbrauchern und Unternehmen herrscht weiter Unsicherheit. Die Behördenmitarbeiter fühlen …
Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden
USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus
Donald Trump hält sein Wort gegenüber Nordkoreas Diktator Kim Jong Un: US-Militärübungen mit dem demokratischen Südkorea bleiben auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. …
USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.