+
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr kritisiert die Krankenkassen

Streit um Ärztehonorare

Bahr wirft Kassen "überzogene Kürzungen" vor

Berlin - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr erhebt im Streit um die Honorare der niedergelassenen Ärzte scharfe Vorwürfe gegen die  Krankenkassen.

 „Die Kassen haben mit ihren überzogenen Kürzungsforderungen den Unmut der Ärzte erzeugt“, sagte Bahr (FDP) der „Bild“-Zeitung. „Wenn es zu Praxisschließungen kommt, dann liegt die Verantwortung bei Ärzten und Kassen.“

Die Kassenärzte drohen mit Protesten bis hin zu wochenlangen Praxisschließungen, falls die Krankenkassen ihre Honorar-Forderungen endgültig ablehnen. Kassenärzte und Krankenkassen kommen am Montag in einem Schlichtungsgremium zu einer weiteren Verhandlungsrunde über die Ärztehonorare im kommenden Jahr zusammen. Dabei soll es aber nur noch um Details gehen.

Die Grundsatzentscheidung war bereits am vergangenen Donnerstag getroffen werden. Danach sollen die Honorare der niedergelassenen Ärzte nur um 0,9 Prozent erhöht werden. Die Ärzte hatten 11 Prozent mehr gefordert. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
121 Afghanen sind im vergangenen Jahr aus Deutschland abgeschoben worden. Knapp die Hälfte davon aus Bayern. Geplant waren deutlich mehr. 
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Die Palästinenser haben aus Protest gegen den Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence in Israel gestreikt. Die palästinensischen Fraktionen …
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet
Weil sie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit einem fünfstelligen Betrag unterstützt haben soll, ist in Australien eine Frau verhaftet worden. Nun droht ihr eine …
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet

Kommentare