+
Frank-Jürgen Weise, Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.

Laut Behördenchef

Bamf will bis Ende des Jahres alle alten Asylanträge abarbeiten

Berlin - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) will bis Ende des Jahres alle alten Asylanträge abgearbeitet haben.

Dies sagte Behördenchef Frank-Jürgen-Weise am Donnerstag in einem ZDF-Interview. "Wir werden bis Ende des Jahres die Altfälle bearbeiten können."

"Wir möchten, dass alle Menschen, die zu uns gekommen sind und einen Asylantrag stellen, das in diesem Jahr tun können. Und dass die Entscheidung, ist Asyl anzuerkennen oder nicht, auch in diesem Jahr fällt", sagte Weise. "Es sieht alles danach aus, dass wir das schaffen."

Allerdings schränkte Weise ein, dass dies nicht zwangsläufig bedeute, dass auch über alle Altfälle bis Ende des Jahres endgültig entschieden sein werde: "Denn wenn jemand gegen einen Entscheid klagt oder neue Tatbestände auftauchen, dann wird etwas vielleicht offen bleiben."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Washington - Vor ein paar Wochen nahmen Beamte in den USA hunderte illegale Einwanderer fest. Nun verschärft die Regierung die Regeln. Jetzt droht noch mehr Menschen die …
US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fünf rot-(rot)-grün regierte Bundesländer wollen keine Afghanen mehr zur nächsten Sammelabschiebung nach München schicken. Für solche Entscheidungen ist aber immer noch …
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Die Luft in der Feinstaubmetropole Stuttgart soll sauberer werden. Deshalb soll es 2018 erstmals Fahrverbote für Dieselautos geben. Besser wäre eine blaue Plakette für …
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“
Washington - Vorurteile, Intoleranz und Antisemitismus: Dagegen sprach sich Donald Trump beim Besuch eines afroamerikanischen Museums entschieden aus.
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“

Kommentare