+
Mutmaßlicher Start einer nordkoreanischer Interkontinentalrakete mit hoher Reichweite vom Typ Hwasong-14 zeigen. Das Bild stammt von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA Foto: KCNA via KNS/AP

Raketenangriff droht

BamS: BND warnt Bundestag über Angriffsgefahr aus Nordkorea

Berlin (dpa) - Der Bundesnachrichtendienst soll den Bundestag laut einem Medienbericht über die generelle Möglichkeit eines Raketenangriffs aus Nordkorea informiert haben.

BND-Vizechef Ole Diehl habe vor wenigen Tagen einer Gruppe von Abgeordneten in geheimer Sitzung mitgeteilt, dass man "mit Sicherheit" sagen könne, dass Nordkorea mit seinen Raketen "mittlerweile Europa und auch Deutschland erreichen" könne, berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf Teilnehmer. Nordkorea sei auch in der Lage, seine Interkontinentalraketen mit Atomsprengköpfen auszustatten. Diehl wies aber auch daraufhin, dass die Gespräche zwischen Süd- und Nordkorea ein Zeichen der Entspannung seien.

Die Führung in Nordkorea hatte vergangenes Jahr nach dem Test einer Interkontinentalrakete bekräftigt, das Land könne nun das gesamte US-Festland mit Atomsprengköpfen angreifen. Es wird aber bisher bezweifelt, ob die Sprengköpfe auf einer nordkoreanischen Rakete auch den kritischen Wiedereintritt in die Erdatmosphäre heil überstehen würden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
Während die CDU einen neuen Vorsitzenden sucht, setzen die Wähler laut dem ARD-“Deutschlandtrend“ aktuell auf die Grünen. Schwarz-Grün hätte eine Regierungsmehrheit im …
Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Im aktuellen „Deutschlandtrend“ der ARD dürfen sich die Grünen über große Zustimmung freuen und rücken der Union auf die Pelle. Die AfD verliert zwei Prozentpunkte.
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet
Im östlichen Kongo sind sieben Blauhelmsoldaten im Rahmen der als Monusco UN-Friedensmission ums Leben gekommen.
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet

Kommentare