+
US-Präsident Obama lässt im Atlantik vor der Küste Neu-Englands ein weiteres großes Meeresschutzgebiet ausweisen. Foto: Shawn Thew

Vor der Küste Neu-Englands

Obama lässt weiteres Meeresschutzgebiet ausweisen

Washington - Im Atlantik vor der Küste Neu-Englands hat US-Präsident Obama ein weiteres großes Meeresschutzgebiet ausweisen lassen. Das stößt jedoch auf erhebliche Kritik aus der Fischereibranche.

US-Präsident Barack Obama hat im Atlantik vor der Küste Neu-Englands ein weiteres großes Meeresschutzgebiet ausweisen lassen. Geschützt sind damit fortan Lebensräume entlang von Tausende Meter vom Meeresgrund hochragenden Unterwasser-Bergriesen und ebensotiefen Canyons. Das Gebiet umfasst fast 13 000 Quadratkilometer.

So soll der Lebensraum von Korallen, Schwämmen und anderen Lebewesen konserviert werden. Das Schutzgebiet soll aber auch wissenschaftlichen Studien, etwa zum Thema Klimawandel dienen. Die Wassertemperatur in der Region erwärmt sich Prognosen zufolge dreimal schneller als im weltweiten Durchschnitt.

Das neue Schutzgebiet ist das erste seiner Art, das die USA im Atlantik ausweisen. Obama hatte erst vor kurzem ein bereits bestehendes Gebiet im Pazifik vor Hawaii deutlich erweitert.

Die Ausweisung der Schutzgebiete stößt auf erhebliche Kritik aus der Fischereibranche. "Es geht um Millionen von Dollars an Umsatzeinbußen", beklagte die Southern Georges Bank Coalition, in der Hummer-Fänger zusammengeschlossen sind, im "Boston Globe".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Wahlkampf an der Grenze
Sind Deutschlands Grenzen unschützbar? Das behauptet nicht mal mehr die Kanzlerin. Nur die Grünen kämpfen unverdrossen weiter für offene Grenzen. Ein Kommentar von …
Kommentar: Wahlkampf an der Grenze
SPD zeigt Teil zwei ihrer Wahlkampagne
Gut fünf Wochen noch bis zur Wahl. Die SPD ist in einer unbequemen Lage. Mit Schulz-Plakaten und einem Gute-Laune-Gerechtigkeits-Spot will die Partei nun punkten - und …
SPD zeigt Teil zwei ihrer Wahlkampagne
News-Ticker: Van rast in Menschenmenge - angeblich 12 Tote
In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mehrere Menschen seien verletzt worden. Die Polizei bestätigte einen Terroranschlag.
News-Ticker: Van rast in Menschenmenge - angeblich 12 Tote
Nazi-Verdacht gegen Bundeswehr-Elitetruppe KSK
Schweinskopf-Werfen mit Hitlergruß: Schon wieder sorgt ein Bericht über angebliche Auswüchse bei der Bundeswehr für Aufregung. Diesmal geht es ausgerechnet um die geheim …
Nazi-Verdacht gegen Bundeswehr-Elitetruppe KSK

Kommentare