+
US-Präsident Obama lässt im Atlantik vor der Küste Neu-Englands ein weiteres großes Meeresschutzgebiet ausweisen. Foto: Shawn Thew

Vor der Küste Neu-Englands

Obama lässt weiteres Meeresschutzgebiet ausweisen

Washington - Im Atlantik vor der Küste Neu-Englands hat US-Präsident Obama ein weiteres großes Meeresschutzgebiet ausweisen lassen. Das stößt jedoch auf erhebliche Kritik aus der Fischereibranche.

US-Präsident Barack Obama hat im Atlantik vor der Küste Neu-Englands ein weiteres großes Meeresschutzgebiet ausweisen lassen. Geschützt sind damit fortan Lebensräume entlang von Tausende Meter vom Meeresgrund hochragenden Unterwasser-Bergriesen und ebensotiefen Canyons. Das Gebiet umfasst fast 13 000 Quadratkilometer.

So soll der Lebensraum von Korallen, Schwämmen und anderen Lebewesen konserviert werden. Das Schutzgebiet soll aber auch wissenschaftlichen Studien, etwa zum Thema Klimawandel dienen. Die Wassertemperatur in der Region erwärmt sich Prognosen zufolge dreimal schneller als im weltweiten Durchschnitt.

Das neue Schutzgebiet ist das erste seiner Art, das die USA im Atlantik ausweisen. Obama hatte erst vor kurzem ein bereits bestehendes Gebiet im Pazifik vor Hawaii deutlich erweitert.

Die Ausweisung der Schutzgebiete stößt auf erhebliche Kritik aus der Fischereibranche. "Es geht um Millionen von Dollars an Umsatzeinbußen", beklagte die Southern Georges Bank Coalition, in der Hummer-Fänger zusammengeschlossen sind, im "Boston Globe".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ära Correa endet: Ecuador wählt neuen Präsidenten
Quito - Mit sprudelnden Öleinnahmen führte Rafael Correa Ecuador zu neuer Blüte und verringerte die Armut. Dann fiel der Preis - und mit ihm Correas Popularität. Wer …
Ära Correa endet: Ecuador wählt neuen Präsidenten
Siko-Ticker: Gauck-Rede verlesen - Kritik an Rolle Deutschlands
München - Tag drei der SiKo: Am Sonntag stehen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der Agenda. In unserem …
Siko-Ticker: Gauck-Rede verlesen - Kritik an Rolle Deutschlands
Was die Trump-Vertreter in München nicht sagten
Lasst uns Freunde bleiben! Das ist die zentrale Botschaft der Trump-Vertreter beim ersten Auftritt in Europa. Bei den wirklich wichtigen Fragen bleiben sie ihren …
Was die Trump-Vertreter in München nicht sagten
Dritter Kandidat für Wahl zum SPD-Bayern-Chef
Die Konkurrenz wird größer. Nach Natascha Kohnen und Florian von Brunn gibt es einen weiteren Kandidaten für den SPD-Landesvorsitz: Auch Klaus Barthel will in die Urwahl …
Dritter Kandidat für Wahl zum SPD-Bayern-Chef

Kommentare