+
US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea als "Schurkenstaat" bezeichnet.

Beistand für Südkorea versprochen

Obama nennt Nordkorea "Schurkenstaat"

Washington - US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea als "Schurkenstaat" bezeichnet und Südkorea die Unterstützung der Alliierten zugesichert. Kim Jong Un maßregelte unterdessen seine Soldaten.

US-Präsident Barack Obama hat Südkorea im Konflikt mit Nordkorea seine Unterstützung zugesagt. "Wir werden nicht zögern, unsere militärische Stärke einzusetzen, um unsere Verbündeten oder unseren Lebensstil zu verteidigen", sagte Obama am Samstag bei einem gemeinsam US-Truppenbesuch mit seiner südkoreanischen Kollegin Park Geun-Hye zum Abschluss seines zweitägigen Besuchs ein Seoul. Nordkorea warf er vor, mit der Entwicklung von Atomwaffen "einen Weg der Konfrontation und Provokation" zu begehen. Erneut warnte der US-Präsident Pjöngang vor einer Fortführung seines Atomwaffenprogramms. Dies werde das Land nur weiter in die Isolation treiben.

Angesichts von Hinweisen, dass Nordkorea einen erneuten Atomtest vorbereitet, sagte Obama, "jeder kann drohen, dies macht ihn noch nicht stark". Die Grenze zwischen dem Norden und dem Süden bezeichnete er als Trennungslinie zwischen "zwei Welten, zwischen einer offenen und einer geschlossenen Gesellschaft, einer wachsenden Demokratie und einem Schurkenstaat, der eher seine Menschen hungern lässt, als ihren Hoffnungen und Träumen Nahrung zu geben".

Kim Jong Un wirft Soldaten vor, zu wenig zu trainieren

Mit keinem Wort ging der Präsident auf die angebliche Festnahme eines jungen US-Touristen in Nordkorea ein. Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA befindet sich der 24-Jährige seit seiner Einreise am 10. April in Haft.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un forderte unterdessen seine Soldaten erneut auf, sich auf einen drohenden Konflikt mit den USA vorzubereiten. Nach Angaben von KCNA warf Kim den Soldaten bei einem Truppenbesuch vor, sich zu wenig beim Training einzusetzen. Soldaten und ihre Vorgesetzten müssten stets und zuallererst die Kampfbereitschaft im Blick haben.

Obama wollte am Samstag zur dritten Station seiner Asien-Reise nach Malaysia weiterfliegen.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am “Tag des Widerstands“: Grab von de Gaulle geschändet
Ausgerechnet am „Tag des Widerstands“ wurde das Grab des französischen Ex-Präsidenten Charles de Gaulle verwüstet. Er war der Held der Résistance gegen die deutschen …
Am “Tag des Widerstands“: Grab von de Gaulle geschändet
Schon 100 Tote bei Kämpfen mit Islamisten auf Philippinen
Die Philippinen sind ein katholisches Land. Doch im Süden gibt es eine muslimische Minderheit, die einen eigenen Weg gehen will. Islamisten kämpfen jetzt um die …
Schon 100 Tote bei Kämpfen mit Islamisten auf Philippinen
Vorsprung der Tories bei britischer Wahl schmilzt
Grund für die schlechten Umfragewerte der Konservativen dürften vor allem angekündigte Einsparungen bei den Sozialleistungen sein, die vor allem viele Ältere treffen.
Vorsprung der Tories bei britischer Wahl schmilzt
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf

Kommentare