+
In einem offenen Brief an Angela Merkel fordert Bausewein die Aussetzung der Schulpflicht für Flüchtlingskinder. 

Kapazitäten seien ausgereizt

Bausewein: Schulpflicht für Flüchtlingskinder aussetzen

Erfurt - Der Thüringer SPD-Chef und Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein will die Schulpflicht für Kinder von Asylbewerbern wegen mangelnder Kapazitäten aussetzen lassen. 

Das solle solange gelten, bis deren Aufenthaltsstatus geklärt sei, schreibt Bausewein in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke). Diese Regelung müsse zumindest bei Asylbewerbern aus sicheren Herkunftsländern gelten. Über den Brief, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, hatten zuvor auch andere Medien berichtet.

Nach geltendem Recht würden alle schulpflichtigen Kinder zwischen 6 und 16 Jahren nach dreimonatigem Aufenthalt in Deutschland eingeschult, so Bausewein. In den speziell geschaffenen Sprachklassen herrsche ein ständiger Wechsel, wenn Kinder ausreisten. „Die Zahl der schulpflichtigen Kinder ohne Aufenthaltsstatus ist sehr hoch. Die Kapazitäten der Schulen sind ausgereizt.“ Bei gleichbleibenden hohen Flüchtlingszahlen müsse deswegen über den Bau zusätzlicher Schulen nachgedacht werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nahles bringt deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch
Die Türkei kämpft mit dem Absturz ihrer Währung. Ursache dafür sind auch Wirtschaftssanktionen durch die USA. Sollte Deutschland nun der Regierung in Ankara zur Seite …
Nahles bringt deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch
"So transparent wie nie“ Trump erlaubt Kooperation in Russlandaffäre mit Sonderermittler
Donald Trump hat seinen Mitarbeitern erlaubt, in Sachen Russlandaffäre mit dem Sonderermittler Mueller zu kooperieren. Der US-Präsident sagte, das Weiße Haus handele „so …
"So transparent wie nie“ Trump erlaubt Kooperation in Russlandaffäre mit Sonderermittler
Hadsch beginnt - Mekka erwartet zwei Millionen Pilger
Mekka (dpa) - Die den Muslimen heilige Stadt Mekka in Saudi-Arabien ist von heute an Ziel der muslimische Wallfahrt Hadsch. Dazu wurden strenge Sicherheitsvorkehrungen …
Hadsch beginnt - Mekka erwartet zwei Millionen Pilger
KMK-Präsident gegen Besuchspflicht in NS-Gedenkstätten
Sollen Schüler verpflichtet werden, Gedenkstätten für Opfer des Nationalsozialismus zu besuchen? Der Vorschlag einer Kultusministerin trifft nicht überall auf …
KMK-Präsident gegen Besuchspflicht in NS-Gedenkstätten

Kommentare