"niederträchtig und barbarisch"

Bayerische Muslime verurteilen Terror von Paris

München - Die muslimischen Dachverbände in Bayern haben die Anschläge von Paris als „niederträchtig und barbarisch“ verurteilt.

„Diese erschütternden Terroranschläge haben uns fassungslos gemacht und uns in tiefe Trauer gestürzt“, teilten die acht größten muslimischen Religionsgemeinschaften sowie weitere unterzeichnende Organisationen am Mittwoch in München mit. Mitgefühl und Beileid gälten zuallererst den Familien, Angehörigen und Freunden der Opfer sowie der französischen Nation.

„Wir teilen diese Trauer, denn auch wir sind Teil dieser Gesellschaft. So ist dieser Angriff auch ein Angriff auf uns“, heißt es in einer Erklärung, die die Verbände am Freitag nach einem Kondolenzbesuch im französischen Generalkonsulat in München verlesen wollten. Die Dachverbände unter Leitung des Koordinationsrates der Muslime betonten: „Terror steht in gänzlichem Widerspruch zur Barmherzigkeit Gottes...Wir stehen entschlossen gegen Terror und gegen jede Form von Gewalt.“

Alle aktuellen Entwicklungen zum Terror in Paris finden Sie hier. Die Ereignisse vom Mittwoch können Sie an dieser Stelle nachlesen.

Mittlerweile ist auch ein dramatisches Video der Ereignisse aus Paris aufgetaucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl
Berlin (dpa) - Der neue Bundestag nimmt am Dienstag mit der Wahl eines neuen Präsidiums seine Arbeit auf. Gleich in der ersten Sitzung droht massiver Ärger mit der AfD. …
Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
Die slowakische Polizei hat am Montag den ehemaligen Wirtschaftsminister Pavol Rusko verhaftet. Ihm wird vorgeworfen einen Mord bestellt zu haben.
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Nach der Wahl in Niedersachsen vor gut einer Woche, beginnen nun die ersten Gespräche zwischen den Parteien. Ministerpräsident Stephan Weil trifft sich zunächst mit den …
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
In einer Rede hat der ungarische Präsident Viktor Orban Ost-und Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone erklärt“. Diese Ländern seien die einzigen die Widerstand leisten …
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“

Kommentare