+
Sigmar Gabriel

Wegen Fahimi-Berufung

Bayerische SPD sauer auf Sigmar Gabriel

  • schließen

München – In der Bayern-SPD herrscht Unmut. Der Grund: die Berufung von Yasmin Fahimi zur Generalsekretärin der Partei. Im Freistaat fühlt man sich übergangen.

„Ich bin sauer, dass jetzt dermaßen viele Posten an Niedersachsen gehen“, sagte Markus Rinderspacher, Fraktionschef der SPD im bayerischen Landtag, dem Münchner Merkur (Samstagsausgabe). Auch aus Bayern hätte es eine gute Kandaidatin gegeben. „Ohne Not wurde unsere Generalsekretärin Natascha Kohnen übergangen“, rügte Rinderspacher.

Mit Parteichef Sigmar Gabriel, dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann und Yasmin Fahimi sind nun die drei wichtigsten Parteiposten mit Niedersachsen besetzt. Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier kommt ursprünglich von dort.

Sie waren die Chefs der SPD

Sie waren die Chefs der SPD

Die bayerische SPD ist mit 64.000 Mitgliedern der zweitgrößte Landesverband der Genossen. Im neuen Bundeskabinett ist kein bayerischer SPD-Politiker vertreten, Landeschef Florian Pronold ist Staatsekretär im Bundesumweltministerium. Die 46-jährige Fahimi soll am 26. Januar beim SPD-Parteitag in Berlin zur Nachfolgerin von Andrea Nahles gewählt werden.

Mike Schier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: CSU sauer wegen Macron-Treffen - kommt die nächste Eskalation?
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: CSU sauer wegen Macron-Treffen - kommt die nächste Eskalation?
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform
Im eigenen Land hat Kanzlerin Merkel wegen der Flüchtlingsfrage reichlich Ärger. Da kommt der Rückenwind von Frankreichs Präsident Macron wie gerufen. Der Franzose ist …
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform
Nächster Eklat? USA wollen offenbar aus UN-Menschenrechtsrat austreten
Unter Donald Trump verabschieden sich die USA aus immer mehr internationalen Institutionen - als nächstes ist wohl der Menschenrechtsrat dran.
Nächster Eklat? USA wollen offenbar aus UN-Menschenrechtsrat austreten
Macron sagt Merkel Unterstützung im Asylstreit zu
Meseberg (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Kanzlerin Angela Merkel angesichts des Asylstreits mit der CSU Unterstützung für eine europäische Lösung …
Macron sagt Merkel Unterstützung im Asylstreit zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.