+
Die Spitze der bayerischen SPD um Florian Pronold fordert bei den Sozialdemokraten einen Mitgliederentscheid über eine große Koalition im Bund

Große Koalition im Bund?

SPD-Spitze fordert Mitgliederentscheid

München - Die Spitze der bayerischen SPD spricht sich für einen Mitgliederentscheid über eine künftige Koalition im Bund aus.

Das berichtet der Münchner Merkur (Donnerstagsausgabe). "Weil jeder Weg schwierig wird, halten wir es für notwendig, dass Ihr alle im Rahmen eines Mitgliederentscheids über einen möglicherweise ausgehandelten Koalitionsvertrag entscheidet", zitiert die Zeitung aus einem Brief an alle Mitglieder im Freistaat. Autoren sind der Landesvorsitzende Florian Pronold, der bayerische Fraktionschef Markus Rinderspacher, Generalsekretärin Natascha Kohnen sowie der Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Christian Ude.

Das Quartett nennt die Situation im Bund "außerordentlich schwierig" und fordert, Koalitionsverhandlungen vor allem inhaltlich anzugehen. "Was uns in dieser Situation nicht weiterhilft, sind formale Festlegungen, welche Konstellation auf keinen Fall geht. Vor allem, wenn man keine Alternativen anbieten kann", heißt es. "An erster Stelle muss unser Programm stehen: Welchen Weg müssen wir gehen, um Mindestlohn, gerechte Steuerpolitik und andere zentrale Inhalte unseres Programms in einer stabilen Konstellation durchzusetzen?"

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwesig mahnt nach Krawallen von Rostock-Lichtenhagen
Die Bilder des brennenden Sonnenblumenhauses in Rostock-Lichtenhagen gingen 1992 um die Welt. 25 Jahre später ist dort vieles anders. In der Stadt gibt es mittlerweile …
Schwesig mahnt nach Krawallen von Rostock-Lichtenhagen
Krankenkassen-Reserven steigen auf 17,5 Milliarden
Trotz aller Unkenrufe hat die gesetzliche Krankenversicherung am Ende der Legislaturperiode volle Kassen. Damit dürften Beitragserhöhungen für die Versicherten in …
Krankenkassen-Reserven steigen auf 17,5 Milliarden
Terrorist gesteht Plan zum Anschlag auf die Sagrada Familia
Auch die weltberühmte Basilika Sagrada Familia und weitere Gebäude Barcelonas sollten in die Luft gejagt werden. Das habe der 21-jährige Mohamed Houli Chemlal nach …
Terrorist gesteht Plan zum Anschlag auf die Sagrada Familia
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei

Kommentare