Trotz antisemitischer Tendenzen

Landtag appelliert an Juden: Bitte bleibt

München - Der bayrische Landtag hat die Juden im Freistaat aufgerufen, trotz antisemitischer Tendenzen im Land zu bleiben.

Das Parlament bezog am Donnerstag in München einstimmig Stellung gegen den Auswanderungsappell des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu an die europäischen Juden. Einem entsprechenden CSU-Antrag stimmten auch drei Oppositionsfraktionen zu. „Bayern wäre ohne jüdisches Leben nicht vorstellbar“, sagte der CSU-Abgeordnete Oliver Jörg. „Wir möchten alle jüdischen Bürgerinnen und Bürger einladen, unsere gemeinsame Zukunft mitzugestalten.“

In der CSU wird befürchtet, dass eine jüdische Auswanderungswelle dem internationalen Ansehen Deutschlands schwer schaden könnte. In Frankreich war die Zahl jüdischer Auswanderer bereits vor Netanjahus Appell angestiegen, Grund ist offensichtlich eine Häufung von Angriffen muslimischer Extremisten. „Wir garantieren Ihnen, liebe jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir werden alles in unsere Kraft Stehende tun, Sicherheit für Sie und Ihre Einrichtungen zu gewährleisten“, sagte Jörg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler verfolgen nach Anschlag in Barcelona neue Spur
Die Polizei sucht noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors in Katalonien. Bei der Trauerfeier in der imposanten Sagrada Familia ist das Nebensache. Es geht um …
Ermittler verfolgen nach Anschlag in Barcelona neue Spur
News-Ticker: Polizei Verdächtigem auf der Spur - Vermisster Junge aufgetaucht?
Nach dem Anschlag in Barcelona ist die Polizei einem Verdächtigen auf der Spur. Ein siebenjähriger Junge aus Australien wird derweil vermisst. Alle Neuigkeiten finden …
News-Ticker: Polizei Verdächtigem auf der Spur - Vermisster Junge aufgetaucht?
Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
Die Polizei hat in einem Haus im spanischen Alcanar 120 Gasflaschen entdeckt, die für „einen oder mehrere Anschläge“ geplant waren.
Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
Gabriel schließt erneutes Bündnis mit Union nicht ganz aus
Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) schließt eine Fortsetzung der großen Koalition nach der Bundestagswahl nicht kategorisch aus.
Gabriel schließt erneutes Bündnis mit Union nicht ganz aus

Kommentare