Bayern macht Druck

Wer nimmt die Flüchtlinge über die Feiertage auf?

München - Es gibt wieder Kontroversen um die Aufnahme von Flüchtlingen: Die Länder diskutieren, wer über die Feiertage Asylbewerber aufnehmen soll. Jetzt macht Bayern Druck.

Bayern macht Druck auf die anderen Bundesländer, auch an den bevorstehenden Feiertagen neu ankommende Flüchtlinge aufzunehmen. Bayern könne nicht Puffer sein für Länder, die ihre Beamten über die Feiertage damit nicht behelligen wollten, sagte Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Er berichtete von Signalen aus einzelnen Bundesländern, die nicht bereit seien, über Weihnachten und Neujahr weitervermittelte Flüchtlinge aufzunehmen. Bayern werde dies auf der Ebene der Staatskanzleien und der Ministerpräsidenten ansprechen.

Nach Angaben Hubers kommen derzeit im Schnitt rund 250 Flüchtlinge täglich neu in Bayern an - viel mehr als sonst im Winter. Für kommendes Jahr stellte Huber zudem wieder steigende Zahlen in Aussicht. „Vielleicht wird aus dem Winternotfallplan dann ein Sommernotfallplan.“ Mit dem Notfallplan hatte sich der Freistaat für mögliche Engpässe bei der Unterbringung von Flüchtlingen in den Wintermonaten gerüstet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Voßkuhle: Verfahren zu Lehrer-Streikrecht hat Breitenwirkung
Karlsruhe (dpa) - Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hat die erhebliche Breitenwirkung des Verfahrens zum Streikverbot für Beamte betont.
Voßkuhle: Verfahren zu Lehrer-Streikrecht hat Breitenwirkung
Mehr Sanktionen gegen Arbeitslose
Berlin (dpa) - Die Zahl der Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger ist in den ersten neun Monaten 2017 leicht auf 718.803 gestiegen. Das waren 14.410 oder zwei Prozent mehr …
Mehr Sanktionen gegen Arbeitslose
Heute Besuch in Bayern: SPD-Vize Kohnen kämpft für Schulz
Vor dem Besuch von SPD-Chef Martin Schulz in Bayern hat sich die bayerische SPD-Landesvorsitzende Natascha Kohnen für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der …
Heute Besuch in Bayern: SPD-Vize Kohnen kämpft für Schulz
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück
SPD-Vize Ralf Stegner wirft CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer vor, einen Satz im Sondierungspapier heimlich eingetragen zu haben. Für Vertrauen zwischen SPD und Union …
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück

Kommentare