+
Flüchtlingskinder spielen in einer Unterkunft für Asylbewerber.

Sozialministerin kündigt an

Bayern erwartet bis zu 30.000 Asylbewerber

München - Sozialministerin Emilia Müller (CSU) kündigt an: In diesem Jahr werden voraussichtlich bis zu 30.000 Menschen in Bayern Asyl beantragen.

Derzeit kämen täglich mehr als 100 neue Asylbewerber in Bayern an, sagte Müller am Mittwoch in München. Im vergangenen Jahr hatte Bayern knapp 17 000 Asylbewerber aufgenommen.

Es steigt einerseits die Zahl der Flüchtlinge aus dem unter dem Bürgerkrieg leidenden Syrien und anderen Krisenstaaten im Nahen Osten, andererseits kommen viele Asylbewerber aus dem ehemaligen Jugoslawien. Bei letzteren geht die Staatsregierung davon aus, dass es sich in aller Regel nicht um Verfolgte handelt.

„Es steht für mich dabei außer Frage, dass wir in Deutschland und Bayern jedem Schutz bieten, der unseren Schutz benötigt“, sagte Müller. „Die Anerkennungsquoten für die Westbalkanländer zeigen jedoch: Bei den Asylbewerbern aus den Westbalkanstaaten liegen kaum Schutzgründe vor.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
Die slowakische Polizei hat am Montag den ehemaligen Wirtschaftsminister Pavol Rusko verhaftet. Ihm wird vorgeworfen einen Mord bestellt zu haben.
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Nach der Wahl in Niedersachsen vor gut einer Woche, beginnen nun die ersten Gespräche zwischen den Parteien. Ministerpräsident Stephan Weil trifft sich zunächst mit den …
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
In einer Rede hat der ungarische Präsident Viktor Orban Ost-und Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone erklärt“. Diese Ländern seien die einzigen die Widerstand leisten …
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
Fall Bergdahl: Militärgericht beschäftigt sich mit Trump-Kommentaren
Im Verfahren gegen den US-Soldaten Bowe Bergdahl, der 2014 in einem umstrittenen Gefangenenaustausch freigekommen war, hat sich das Militärgericht mit Äußerungen von …
Fall Bergdahl: Militärgericht beschäftigt sich mit Trump-Kommentaren

Kommentare