+
Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU).

Deutschland soll sich wehren

Hermann fordert Ausweisung radikaler Islamisten

München - Der bayerische Innenminister Joachim Hermann (CSU) fordert die Ausweisung ausländischer radikaler Islamisten. Ihre Einreise müsse "mit allen Mitteln" verhindert werden.

Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) hat die Ausweisung ausländischer radikaler Islamisten gefordert. Deutschland dürfe nicht "zum Schlachtfeld" militanter Gruppen werden, sagte er der "Bild"-Zeitung vom Samstag. "In Deutschland lebende ausländische Extremisten gehören raus aus Deutschland." Ihre Einreise müsse "mit allen Mitteln" verhindert werden. "Dort, wo unser geltendes Recht hier noch Grenzen setzt, muss es wehrfähig gemacht werden", forderte der CSU-Politiker.

In Deutschland und auch anderen europäischen Ländern gibt es große Sorgen, dass beispielsweise nach Syrien ausgereiste Islamisten noch weiter radikalisiert und kampferprobt zurückkehren und Anschläge verüben. "Von Rückkehrern mit Kampferfahrung und Kontakten zu dschihadistischen Gruppen geht eine besondere Gefahr aus", sagte Innenstaatssekretär Günter Krings (CDU) der "Rheinischen Post" vom Samstag. Ziel müsse es sein, ihre Wiedereinreise zu verhindern. Wie der Anschlag auf das jüdische Museum in Brüssel im Mai gezeigt habe, könne eine derartige Gefährdung jederzeit real werden.

Am Freitag hatte sich bereits der CDU-Vizevorsitzende Thomas Strobl dafür ausgesprochen, islamistischen Kämpfern aus Deutschland nach einem Aufenthalt in Syrien die Rückkehr zu verweigern. Wenn es sich um Extremisten handele, die den deutschen und einen weiteren Pass besitzen, solle ihnen die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen werden, fordert Strobl in der "Welt".

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel verklagt Ungarn wegen Asylpolitik
Ungarn und die EU-Kommission liegen seit Jahren im Streit über die europäische Migrationspolitik. Trotz mehrfacher Kritik aus Brüssel lenkt Budapest nicht ein. Nun geht …
Brüssel verklagt Ungarn wegen Asylpolitik
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Spanien will Puidgemont nun doch nicht haben. Die Justiz in Madrid verzichtet auf die Auslieferung des katalanischen Separatistenchefs. Die Sache ist für Deutschland …
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Merkel löst Wahlkampf-Versprechen ein - und geht aufs Land
Kuhstall auf dem Land statt weltpolitisches Parkett. Kanzlerin Merkel löst bei Bürgern Versprechen aus dem Wahlkampf ein - und versucht, die nervenzehrenden Streitereien …
Merkel löst Wahlkampf-Versprechen ein - und geht aufs Land
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.