Bayern: Fahrverbote in Tirol - Söder rät vom Urlaub in Österreich ab
+
Winterurlaub im Freistaat anstatt in Österreich - dafür plädiert Ministerpräsident Markus Söder. 

Ministerpräsident mit Reise-Empfehlung

Söder: Wintersportler sollen auf Skiurlaub in Österreich verzichten

  • Franziska Konrad
    vonFranziska Konrad
    schließen

Anstatt in Österreich sollen die Bayern ihrem Winterurlaub künftig im Freistaat verbringen. Dazu rät zumindest Ministerpräsident Markus Söder.

München - In wenigen Tagen ist es so weit: Die Herbstferien stehen vor der Tür. Auch bis zu den Winterferien ist es nicht mehr weit. Spätestens dann werden sich die meisten Gedanken über ihren Skiurlaub machen. Geht es nach Ministerpräsident Söder, sollen Bayern diesen jedoch nicht im Österreich verbringen - sondern lieber im Freistaat bleiben. 

Fahrverbote in Tirol: Söder rät von Winterurlaub in Österreich ab

Grund für Söders drastische Empfehlung sind die neuen Fahrverbote, mit denen Österreich am Mittwoch erneut drohte. „Offenkundig ist es so, dass in Tirol die Straßen so überfordert sind, dass der Skiurlaub dort wenig Sinn macht“, sagte er daraufhin am selben Tag im Münchner Landtag. 

Er rate dazu, die Urlaubsplanung noch einmal zu überdenken. „Warum ungewollt in Österreich Geld lassen, wenn man in Bayern ein herzliches Dankeschön bekommt?“, so der Politiker. Aus Söders Sicht sind diese Verbote zwar nicht überraschend, aber ein „Verhalten, das Freunde einfach nicht tun sollten“.

Markus Söder: „Verhalten, das Freunde einfach nicht tun sollten“

Tirols Landeschef Günther Platter hatte am Mittwoch angekündigt, zwischen dem 21. Dezember und dem 12. April zahlreiche Straßen an insgesamt 17 Wochenenden sperren zu wollen. Die Fahrverbote sollen den Ausweichverkehr bei Stau auf der Autobahn unterbinden. Sie gelten auf verschiedenen Straßen in den Bezirken Kufstein, Reutte, Schwaz und Innsbruck-Land, jeweils samstags von 7 bis 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen zwischen 8 und 17 Uhr. Ausgenommen ist der Ziel- und Quellverkehr für Anwohner und Urlaubsgäste.

Tirol kündigt auch im Winter Wochenendsperren auf den Straßen an 

Bereits von Ende Juni bis Mitte September hatte das Land Tirol Wochenendfahrverbote im Großraum Innsbruck sowie in den Bezirken Reutte und Kufstein eingeführt. 

Seit Wochen werden in Tirol Landstraßen gesperrt, mittlerweile auch im Salzburger Land. Tirols Landeschef Platter bleibt hart und stellt konkrete Forderungen. Die Fahrverbote für den Ausweichverkehr stellten viele Autofahrer bereits auf eine Geduldsprobe. Die Anwohner hingegen freuen sich über die Entlastung. Ein Besuch in der Grenzregion. Nun will das Land tatsächlich die PKW-Maut an bestimmten österreichischen Strecken abschaffen - wegen der deutschen Autofahrer. Noch im Dezember könnte die Neuerung in Kraft treten.

Weil der Freistaat Bayern ein rechtsgültiges Urteil über mögliche Fahrverbote nicht umgesetzt habe, hatte die Deutsche Umwelthilfe Zwangshaft für Markus Söder beantragt. Söder hat eine Neuordnung Bayerns im Sinn.

kof/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kanzlerkandidat: Debakel für Laschet bahnt sich an - und plötzlich wächst der Druck auf Söder
Die Union debattiert um eine neue Führung. Auch die Kanzlerfrage blieb bisher unbeantwortet. Obwohl der Druck auf Markus Söder zunimmt, hält sich der bayerische …
Kanzlerkandidat: Debakel für Laschet bahnt sich an - und plötzlich wächst der Druck auf Söder
Nach Politik-Beben in Frankreich: Neuer Premierminister steckt Grenzen ab - „kann nicht ...“
Die Französische Regierung tritt zurück. Präsident Emmanuel Macron möchte seine Politik neu ausrichten.
Nach Politik-Beben in Frankreich: Neuer Premierminister steckt Grenzen ab - „kann nicht ...“
Trump soll Merkel am Telefon böse beleidigt haben - Kanzlerin reagiert besonders deutlich: „Es geht darum ...“
US-Präsident Donald Trump soll Angela Merkel als „dumm“ bezeichnet haben. Äußern will sich die Kanzelrin dazu aber wohl nicht - Nachfragen weicht sie aus. 
Trump soll Merkel am Telefon böse beleidigt haben - Kanzlerin reagiert besonders deutlich: „Es geht darum ...“
Befragung im Bundestag: Linken-Frage bringt Merkel zum Kochen: „Ausgerechnet Sie ...“
Bei der Regierungsbefragung musste sich Kanzlerin Angela Merkel kritischen Fragen der Bundestagsabgeordneten stellen. Ein AfD-Abgeordneter griff sie besonders scharf an.
Befragung im Bundestag: Linken-Frage bringt Merkel zum Kochen: „Ausgerechnet Sie ...“

Kommentare