+
Markus Rinderspacher (SPD)

Bayern-SPD

Landtagswahl 2018: Rinderspacher bringt Kohnen ins Spiel

  • schließen

München – Die Erfolgsaussichten entscheiden: SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher hält es für möglich, dass 2018 eine Frau als Spitzenkandidatin ins Rennen geschickt wird. 

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Markus Rinderspacher, bringt eine Spitzenkandidatur von Generalsekretärin Natascha Kohnen bei der Landtagswahl 2018 ins Gespräch. „Am Ende wird die Person ins Rennen geschickt, die im Wahlkampf die besten Erfolgsaussichten hat“, sagte Rinderspacher im Interview mit dem Münchner Merkur (Samstagsausgabe). „Das könnte auch eine junge, kluge Frau sein, die dem konservativen Altherrenverein als stärkster Kontrast gegenübersteht.“ 

Kohnen werden in der Partei große Ambitionen nachgesagt, Rinderspacher selbst gilt aber als Fraktionschef als erster Anwärter auf die Kandidatur. „Eitelkeiten und persönliche Befindlichkeiten müssen zurückstehen“, stellt er nun klar. Eine Entscheidung sei jedoch noch nicht gefallen, sondern komme erst nach der Bundestagswahl 2017.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel sieht Fortschritte mit Riad - Menschenrechte „dickes Brett“
Dschidda - Saudi-Arabien bietet riesige Chancen für die deutsche Wirtschaft und ist für die Lösung vieler Krisen ein wichtiger Partner. Doch Angela Merkel macht bei …
Merkel sieht Fortschritte mit Riad - Menschenrechte „dickes Brett“
Von der Leyen sieht „falschen Korpsgeist“ hinter Skandal
Berlin - Verteidigungsministern Ursula von der Leyen sieht „falsch verstandenen Korpsgeist“ als Ursache für die späte Enttarnung des unter Terrorverdacht stehenden …
Von der Leyen sieht „falschen Korpsgeist“ hinter Skandal
Trump feiert sich und attackiert die Medien
Für die ersten 100 Tage im Amt hat Donald Trump nur Eigenlob übrig. Die Medien und ihr traditionelles Galadinner verspottet er dagegen. Die Journalisten geben sich …
Trump feiert sich und attackiert die Medien
De Maizière fordert „Leitkultur“ - und erntet viel Kritik
Berlin - Das hatten wir doch schon mal: Bundesinnenminister de Maizière wirft den Begriff der deutschen Leitkultur wieder in die politische Debatte - und fängt sich viel …
De Maizière fordert „Leitkultur“ - und erntet viel Kritik

Kommentare