+
Horst Seehofer (r.) würde in Bayern am liebsten zwei Wochen vor der Bundestagswahl über den Landtag abstimmen lassen.

Gleichzeitig mit Bundestagswahl?

Wahltermin: Bayern wartet ab

München/Berlin - Die bayerische Regierung hält sich in der Debatte über den genauen Termin für die Landtagswahl im Herbst zurück.

Ein Sprecher der Staatskanzlei verwies am Mittwoch in München darauf, dass bislang der Termin für die Bundestagswahl noch nicht offiziell feststeht. Das bayerische Kabinett werde abwarten, bis Bundespräsident Joachim Gauck darüber entschieden habe. Erst danach falle ein Beschluss zur Landtagswahl.

Das Ziel von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) war es bislang, mindestens einen Abstand von zwei Wochen zwischen den Wahlen im Bund und in Bayern zu erreichen. Konkret sollte nach dem Willen des CSU-Chefs der Landtag am 15. September und der Bundestag frühestens am 29. September gewählt werden.

Hessen wählen doppelt

Allerdings zeichnet sich mittlerweile ab, dass die Bundestagswahl bereits am 22. September stattfinden könnte. Außerdem will Hessen nach den Worten von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) die dortige Landtagswahl mit der Bundestagswahl zusammenlegen. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, sagte der „Berliner Zeitung“ (Mittwochausgabe): „Jetzt gibt es auch für Horst Seehofer keinen Grund mehr, nicht am Tag der Bundestagswahl wählen zu lassen.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel-Besuch, GroKo und Kampfkandidaturen: Der CSU-Parteitag im Ticker
Wenn die CSU zum Parteitag lädt, ist Spektakel garantiert. 2017 stehen GroKo-Weichenstellungen, Kämpfe um Posten und Seehofers Wiederwahl auf dem Plan. Alle Infos im …
Merkel-Besuch, GroKo und Kampfkandidaturen: Der CSU-Parteitag im Ticker
Kramp-Karrenbauer will bundeseigene Flugzeuge für Abschiebungen
Einige Piloten weigern sich abzufliegen, wenn Menschen unter Zwang in die Maschine gebracht werden - etwa bei Abschiebungen. Eine CDU-Politikerin will darauf nun …
Kramp-Karrenbauer will bundeseigene Flugzeuge für Abschiebungen
Söder: "Zersplitterung des bürgerlichen Lagers" schlecht für Bayern
Kurz vor seiner erhofften Kür zum Spitzenkandidaten will Markus Söder ein „stabiles Bayern“ beschwören. Er warnt vor der „Zersplitterung des bürgerlichen Lagers“.
Söder: "Zersplitterung des bürgerlichen Lagers" schlecht für Bayern
Kommentar zum EU-Streit über Migranten: Bitte wieder abregen
Mit ihrer Brechstangen-Politik kommen EU-Chef Juncker und Kanzlerin Merkel in der Migrationspolitik nicht weiter. Aber auch ein Europa à la carte für die Osteuropäer …
Kommentar zum EU-Streit über Migranten: Bitte wieder abregen

Kommentare