+
Ein Bild aus dem vergangenen Herbst, in dem jeden Tag tausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen.

Unter 1000 an einem Tag

Zahl der ankommenden Flüchtlinge auf Tiefststand

München - Die Zahl der neu über Österreich nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge ist auf den tiefsten Stand seit der Wiedereinführung der Grenzkontrollen im September gesunken.

Am Sonntag reisten noch rund 680 Flüchtlinge über die bayerischen Grenzübergänge ein, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in München am Montag auf Anfrage. Seit der Rückkehr zu Grenzkontrollen Mitte September seien es nie weniger gewesen.

Weniger Flüchtlinge im Januar

Die Sprecherin konnte keine Gründe für das deutliche Sinken nennen, "dies wäre reine Spekulation". Am Samstag waren nach ihren Worten noch 1160 Flüchtlinge neu registriert worden, am Freitag 1950. Insgesamt hat sich die Zahl der registrierten Flüchtlinge im Januar im Vergleich zu den Vormonaten bislang verringert. So gab es bisher nach den Worten der Sprecherin nur an drei Tagen dieses Monats noch mehr als 3000 neu registrierte Flüchtlinge. Der Monats-Höchststand war demnach 3380 Menschen am 4. Januar.

Lesen Sie auch:

Neues Umfragehoch für AfD - Union stagniert

Das sind die Szenarien für einen Rücktritt von Angela Merkel

Wegen Faschingssendung: Pronold wirft BR Manipulation vor

Die in Bayern registrierten Flüchtlinge dürften in etwa der Zahl aller nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge entsprechen. Ein Sprecher der Bundespolizei in Potsdam sagte, die allermeisten Einreisen gebe es über Österreich nach Bayern.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das denkt der Twitterer Trump über das twittern
New York - Der künftige US-Präsident Donald Trump ist nach eigenen Worten kein Fan der Kommunikation über den Kurznachrichtendienst Twitter.
Das denkt der Twitterer Trump über das twittern
Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
Björn Höcke ist für gezielte Provokationen bekannt. Schon oft hat sich der Thüringer AfD-Chef mit rechten Sprüchen hervorgetan. Mit einer Rede in Dresden testet er …
Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
AfD-Politiker Höcke kritisiert Holocaust-Gedenken
Dresden - Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst.
AfD-Politiker Höcke kritisiert Holocaust-Gedenken
Russland verlängert Aufenthaltserlaubnis für Snowden
Der Whistleblower Edward Snowden ist seit mehr als drei Jahren auf der Flucht vor den US-Behörden. Nun wurde seine Aufenthaltserlaubnis in Russland um weitere drei …
Russland verlängert Aufenthaltserlaubnis für Snowden

Kommentare