+
Bayerns AfD-Landesvorsitzender Petr Bystron. Foto: Matthias Balk

"Völkischen Ideologie"

Bayerns AfD-Chef klagt gegen Verfassungsschutz-Beobachtung

München (dpa) - Der bayerische AfD-Chef Petr Bystron klagt gegen seine Beobachtung durch den Verfassungsschutz und hat bei Gericht einen Antrag auf einstweilige Anordnung eingereicht. Das Verwaltungsgericht München bestätigte am Mittwoch den Eingang.

Wie lange das Eilverfahren dauern wird, war nach Angaben eines Sprechers zunächst unklar. "Es soll schnell entschieden werden, weil die Beobachtung durch den Verfassungsschutz mich in meiner Arbeit als Politiker behindert", begründete Bystron den Schritt.

Mitte April war bekanntgeworden, dass der bayerische AfD-Landesvorsitzende vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Der Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz, Burkhard Körner, begründete dies mit Bystrons wiederholten Sympathiebekundungen für die rechte "Identitäre Bewegung Bayern". Die Identitäre Bewegung werde vom Verfassungsschutz beobachtet, weil sich dahinter "eine starke Verwandtschaft mit der völkischen Ideologie der Rechtsextremisten" verberge.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie deutsche Städte auf den Terror reagieren
Kann man Innenstädte vor Terrorattacken schützen? Die einen setzen auf bauliche Maßnahmen wie Poller. Andere sprechen von Aktionismus. Auch Politiker sagen: Absolute …
Wie deutsche Städte auf den Terror reagieren
Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Berlin (dpa) - Einige Hundert Menschen aus linken Gruppen haben einen Protestzug gegen eine Neonazi-Demonstration in Berlin-Spandau gestartet. Die Teilnehmer liefen in …
Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Die Iberische Halbinsel ist seit Jahren im Visier von Terroristen – Barcelona gilt als Hochburg. 
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“
Woher kommt der islamische Terrorismus? Im Interview spricht der Vorsitzende der Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat über die Ursachen und die Verantwortung …
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“

Kommentare