+
Will mit der CSU regieren: Bayerns FDP-Chef Martin Hagen nennt ein konkretes Prozent-Ziel für die Landtagswahlen.

„Korrekturen beim Polizeiaufgabengesetz“

Dieses Prozent-Ziel nennt Bayerns FDP-Chef für die Landtagswahl

Die FDP hat ihr Ziel für die bayerischen Landtagswahlen benannt. Spitzenkandidat Martin Hagen erklärt auch, welche Themen die Partei angehen wolle.

Straubing - FDP-Spitzenkandidat Martin Hagen hat ein Ergebnis von acht Prozent als Ziel für die Landtagswahl in Bayern im Oktober genannt. „Acht Prozent wären ein Ergebnis, mit dem man eine gute Chance auf eine schwarz-gelbe Mehrheit hätte“, sagte Hagen der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung. Zu den Bedingungen für eine mögliche Koalition mit der CSU sagte Hagen: „Wir werden auf jeden Fall Korrekturen beim Polizeiaufgabengesetz verlangen.“ Außerdem forderte er ein schnelleres Vorankommen mit der dritten Startbahn am Münchner Flughafen und eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So soll Ursula von der Leyens neues Europa werden
Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat für ihre Wahl teilweise große Zugeständnisse an Sozialdemokraten und Grüne gemacht. Ein Überblick über das …
So soll Ursula von der Leyens neues Europa werden
Schweden: US-Skandal-Rapper im Knast - Donald Trump kämpft um ihn nach Hause zu holen
US-Rapper ASAP Rocky bleibt vorerst in Schweden im Gefängnis. Jetzt schaltet sich Präsident Donald Trump ein.
Schweden: US-Skandal-Rapper im Knast - Donald Trump kämpft um ihn nach Hause zu holen
Zwei britische Schiffe im Persischen Golf aufgebracht - Trump: „Iran macht nichts als Ärger“
Die Lage im Persischen Golf spitzt sich dramatisch zu. Zunächst wurde eines, nun ein zweites Schiff vom Iran aufgebracht. Donald Trump hat sich bereits eingeschaltet.
Zwei britische Schiffe im Persischen Golf aufgebracht - Trump: „Iran macht nichts als Ärger“
Morddrohung gegen ARD-Journalisten - Meuthen wetterte zuvor bei Wahlkampfrede 
WDR-Journalist Georg Restle sieht sich nach einem AfD-kritischen Kommentar Morddrohung ausgesetzt. Zuvor schon hatte AfD-Chef Jörg Meuthen heftig gegen ihn gewettert.
Morddrohung gegen ARD-Journalisten - Meuthen wetterte zuvor bei Wahlkampfrede 

Kommentare