+
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU).

Debatte um Freigabe der Droge

Bayerns Gesundheitsministerin Huml strikt gegen Cannabis-Legalisierung

  • schließen

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) lehnt eine Legalisierung von Cannabis als Genussmittel strikt ab.

München - Gegenüber dem Münchner Merkur (Dienstag) sagte sie: „Das Wort ,Entkriminalisierung‘ mag zwar positiv und nett klingen. Tatsächlich kann es aber bedeuten, dass die Hemmschwelle sinkt und mehr Menschen als bisher Drogen konsumieren – mit all den negativen gesundheitlichen Folgen. Diese Gefahr übersehen vielleicht manche, die sich für eine ,Entkriminalisierung‘ von Drogen einsetzen.“

Es reiche aber auch nicht, im Kampf gegen Drogen nur auf Repression zu setzen, betonte Huml gegenüber der Zeitung. Vielmehr müsse zugleich intensiv über die Risiken aufgeklärt werden. „Bei jungen Menschen darf nicht der Eindruck entstehen, dass Cannabis völlig harmlos ist. Denn das Gegenteil ist der Fall – möglich sind sowohl psychische als auch körperliche Erkrankungen“, sagte Huml dem Merkur weiter. Insbesondere ein früher Einstieg in den Cannabis-Konsum könne dauerhafte Folgeschäden nach sich ziehen.

Der Chef des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK), André Schulz, hatte in der Bild dafür plädiert, den Gebrauch von Cannabis zu entkriminalisieren. Das Verbot sei „historisch betrachtet willkürlich erfolgt und bis heute weder intelligent noch zielführend“. Durch die jetzige Praxis würden kriminelle Karrieren erst befördert.

Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel auf Merkur.de*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geht Trumps nächster Minister? - Treffen könnte Entscheidung bringen
Donald Trump hält an seinem Kandidaten für den Supreme Court der USA fest - trotz schwerer Vorwürfe. Derweil droht der nächste Minister seinen Posten zu verlieren. Der …
Geht Trumps nächster Minister? - Treffen könnte Entscheidung bringen
Ende der Krise in Aussicht? US-Prediger Brunson womöglich vor Freilassung
Deutsche Politiker sagen reihenweise das geplante Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Erdogan ab. Derweil deutet sich ein Durchbruch zwischen den USA und der …
Ende der Krise in Aussicht? US-Prediger Brunson womöglich vor Freilassung
Trump will weiteres Treffen mit Kim Jong Un
Zum Auftakt der alljährlichen UN-Generaldebatte will US-Präsident Trump vor der Vollversammlung in New York sprechen. Bei seiner Premiere im vorigen Jahr hatte er …
Trump will weiteres Treffen mit Kim Jong Un
"Keinerlei Illusionen" vor Erdogans Berlin-Besuch
Der Besuch von Präsident Erdogan wirft seine Schatten voraus. Nicht nur die Polizei steht vor einem Stresstest. Hoffnungen auf eine echte Verbesserung der …
"Keinerlei Illusionen" vor Erdogans Berlin-Besuch

Kommentare