+
Barbara Lochbihler ist Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen.

Kandidaten für die Europawahl

Vier Grüne aus Bayern wollen nach Straßburg

München – Barbara Lochbihlers Leib- und Magenthema ist die Menschenrechts- und Flüchtlingspolitik. Und so war die EU-Abgeordnete und Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen auf harte Monate eingestellt.

„Ich hatte erwartet, dass ich es mit dem Thema Flüchtlinge bei der Bevölkerung im Wahlkampf nicht leicht haben werde“, sagt sie. Doch das Gegenteil habe sich erwiesen. „Die Menschen sind bereit, sich auf Flüchtlinge einzulassen.“

Lochbihler sitzt seit 2009 im EU-Parlament und leitete zuletzt den Ausschuss für Menschenrechte. Auch künftig will sich die 55-jährige Ostallgäuerin, die zehn Jahre lang Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International war, für Menschenrechte starkmachen. Sie wünscht sich ein offenes Europa – offen an den Außengrenzen, genau wie an den innereuropäischen.

Europawahl 2014: Der Tag nach der Wahl im Ticker

Lochbihler aus Listenplatz fünf

Lochbihler steht auf Listenplatz fünf und hat damit gute Chancen, auch die kommende Legislaturperiode in Brüssel und Straßburg zu verbringen. Umfragen sehen die Grünen bei rund zehn Prozent, was in etwa zehn Sitzen entspräche. 2009 waren es 12,1 Prozent. Neben Lochbihler bewerben sich drei weitere Kandidaten aus dem Freistaat um den Einzug ins EU-Parlament – allerdings auf Listenplätzen jenseits der 20.

Damit ist schon jetzt klar: Für die bayerischen Grünen wird die Wahl ein Minusgeschäft. Denn bislang hatte der Landesverband neben Lochbihler einen zweiten Vertreter in Brüssel: Gerald Häfner. Doch der Münchner (57) tritt nicht mehr an. In Parteikreisen heißt es, man sei mit seiner Präsenz nicht restlos zufrieden gewesen. Häfner verzichtete schließlich freiwillig.

Marie-Christine Fischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Auswandern zu Trump?
Die Inflation kehrt zurück, gleichzeitig hat EZB-Chef Draghi in der Pressekonferenz am Donnerstag betont, noch lange an seinen Nullzinsen festhalten zu wollen. Für …
Kommentar: Auswandern zu Trump?
Reaktionen auf Trumps erste Rede als US-Präsident
Washington - Donald Trump hat in seiner ersten Rede als US-Präsident die Parole „Amerika zuerst“ ausgegeben - und damit auch für Besorgnis gesorgt. In Deutschland kommt …
Reaktionen auf Trumps erste Rede als US-Präsident
Anti-Trump-Proteste in Washington: Fast 100 Festnahmen
Washington - Am Tag der Amtseinführung von Donald Trump randalierten vermummte Demonstranten im Stadtzentrum von Washington. Proteste gab es auch in New York. 
Anti-Trump-Proteste in Washington: Fast 100 Festnahmen
Terroranschlag in Wien verhindert - Verdächtiger festgenommen
Wien - Österreichs Hauptstadt soll in das Visier eines Attentäters geraten sein: Die Polizei nahm am Freitag einen Mann fest. Er habe einen Anschlag geplant. Die …
Terroranschlag in Wien verhindert - Verdächtiger festgenommen

Kommentare