Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern
+
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU)

Bayerns Innenminister fordert Strenge bei Bleiberechtsregelung

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine strenge Hand bei der Verlängerung der Bleiberechtsregel für Ausländer ohne feste Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland gefordert.

“Entscheidend ist für mich, dass wir den Druck aufrecht erhalten müssen, dass ein Bleiberecht immer daran geknüpft ist, dass jemand selber für seinen Lebensunterhalt sorgt“, sagte Herrmann in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Unter der Großen Koalition hatten rund 30 000 Menschen ohne Aufenthaltsberechtigung befristet in Deutschland bleiben dürfen. Für eine Verlängerung über den 31. Dezember 2009 hinaus ist es aber nach der bisherigen Regel nötig, einen Arbeitsplatz zu haben. Sonst droht die Abschiebung. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CSU), hatte sich dafür ausgesprochen, das zum Jahresende auslaufende Bleiberecht um zwei Jahre zu verlängern. 

 Herrmann forderte das Festhalten an der Pflicht zum Job. “Es kann dabei ganz klar nicht darum gehen, dass die Betroffenen jetzt einfach unbegrenzt weiter in Deutschland bleiben können“, sagte er. “Wir können das auch weiterhin nur befristet hinnehmen. Denn wir dürfen kein Signal geben, dass wir eine Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme akzeptieren.“

In Bayern hätten in den vergangenen Jahren rund zwei Drittel der 3000 Betroffenen einen Arbeitsplatz gefunden. “Ich erwarte mir auch in den anderen Bundesländern deutlich höhere Anstrengungen. Es gibt leider Bundesländer, wo die entsprechende Quote deutlich unter 50 Prozent liegt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl in Bayern: Überraschend wenig Interesse der Stimmberechtigten
Bei der türkischen Präsidentschafts- und Parlamentswahl sind in Deutschland überraschend wenige Wahlberechtigte an die Urnen gegangen.
Türkei-Wahl in Bayern: Überraschend wenig Interesse der Stimmberechtigten
USA ziehen sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück
Wieder ein Alleingang Washingtons: Die Trump-Regierung kehrt dem UN-Menschenrechtsrat den Rücken. Außenminister Pompeo und die amerikanische UN-Botschafterin Haley üben …
USA ziehen sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück
Merkel-Kritiker Söder setzt in Asyldebatte auf Österreich
Dramaturgisch hätte keiner das international kaum bedeutsame Treffen der Regierungen Österreichs und Bayerns besser vermarkten können. In der europäischen Asyldebatte …
Merkel-Kritiker Söder setzt in Asyldebatte auf Österreich
Letztes Zschäpe-Plädoyer soll heute fortgesetzt werden
Das letzte Plädoyer im NSU-Prozess nähert sich dem Ende: Zschäpe-Verteidigerin Anja Sturm soll heute ihren Vortrag vortsetzen.
Letztes Zschäpe-Plädoyer soll heute fortgesetzt werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.