+
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann befeuert die Asyldebatte neu.

Flüchtlingspolitik

Bayerns Innenminister Herrmann will klagende Asylbewerber zur Kasse bitten

  • schließen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann will prüfen lassen, ob klagende Asylbewerber an den Gerichtskosten beteiligt werden können. Dabei geht es ihm um ganz bestimmte Fälle. 

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ein Interview gegeben und darin neue Pläne in der Asylpolitik angekündigt. Wie die Hannoversche Allgemeine berichtet, will er die Klagewelle von Asylbewerbern gegen ihren Abschiebebescheid eindämmen, indem er sie an den anfallenden Prozesskosten beteiligt. „Ein Weg wäre etwa zu prüfen, ob eine Beteiligung der klagenden Asylbewerber an den Gerichtskosten möglich ist“, so Herrmann wörtlich. Dabei gehe es ihm um die Fälle, „deren Rechtsbehelf offensichtlich unzulässig beziehungsweise unbegründet ist“. 

Herrmanns Parteikollege Alexander Dobrindt hatte kürzlich in Zusammenhang mit den vielen klagenden Asylbewerbern von einer „Anti-Abschiebe-Industrie“ gesprochen. Herrmann stimmt ihm in dem Interview zu: „Es gibt eine ganze Reihe von Institutionen, die auf Biegen und Brechen Abschiebungen verhindern wollen. Das schießt weit über das vernünftige Maß hinaus und dagegen müssen wir etwas tun“, sagt er.

Lesen Sie auch: „Quatsch“, „unsäglich“, „Sprüche“: Dobrindt erntet Kritik - auch in der Union

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel zurückhaltend bei Scholz-Vorstoß zur Rente
Es ist ein Thema mit Zündstoff: Wie sollen die Renten bei weniger Beitragszahlern und bereits jetzt rund 21 Millionen Empfängern auch über 2025 stabil gehalten werden? …
Merkel zurückhaltend bei Scholz-Vorstoß zur Rente
Papst: Kirche hat Missbrauchsopfer ignoriert
Der Vatikan lässt zwei Tage verstreichen, bis er auf das bekanntgewordene große Ausmaß sexuellen Missbrauchs in der US-Kirche reagiert. Nun legt Papst Franziskus mit …
Papst: Kirche hat Missbrauchsopfer ignoriert
Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei verlassen
Es kommt überraschend: Die Ausreisesperre gegen Journalistin Mesale Tolu für die Türkei wird aufgehoben. Unterstützer und Politiker sind erleichtert. Der Prozess gegen …
Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei verlassen
Kein Schlagabtausch vor der Wahl: BR legt TV-Duell auf Eis - der Grund ist kurios
Fans packender Rededuelle müssen auf ein Schmankerl vor der Landtagswahl in Bayern wohl verzichten. Der BR hat Pläne für ein TV-Duell zunächst auf Eis gelegt.
Kein Schlagabtausch vor der Wahl: BR legt TV-Duell auf Eis - der Grund ist kurios

Kommentare