+
Geht gegen ein AfD-kritisches Buch vor: Beatrix von Storch.

Wieder die Sache mit der Maus

Beatrix von Storch will kritisches Buch über AfD stoppen

Berlin - Beatrix von Storch will den weiteren Verkauf des AfD-kritischen Buches „Angst für Deutschland“ wegen einer Passage über sich selbst verhindern. Grund ist ein eher harmloser Satz über ihren Maus-Ausrutscher.

Die „Spiegel“-Redakteurin Melanie Amann beschreibt in dem Buch „Angst für Deutschland“ die verschiedenen Strömungen der AfD und ihre wichtigsten Persönlichkeiten. Wie die Verlagsgruppe Droemer Knaur am Dienstag berichtete, stößt sich die stellvertretende AfD-Parteivorsitzende von Storch an einem Satz, in dem es über sie heißt: „Wird es doch einmal eng für sie, wie im Streit um den Schießbefehl auf Frauen mit Kindern an der Grenze, dann ist sie eben „mit der Maus abgerutscht“.“

Der angebliche Ausrutscher sorgte für Spott im Netz

Mit einem Facebook-Posting, dass deutsche Grenzer auch auf Flüchtlings-Frauen und Kinder schießen sollten, hat AfD-Vize Beatrix von Storch im Januar letzten Jahres für Aufregung gesorgt. Die AfD-Politikerin ruderte daraufhin zurück und begründete laut "Spiegel" gegenüber Parteifreunden das Posting mit einem "technischen Fehler" - sie sei auf ihrer Computermaus abgerutscht. Dafür erntete die Politikerin Spott und Häme im Netz. Was die AfD-Politikerin heute an der Darstellung im Buch von Melanie Amann stört, ist nicht bekannt.

Verleger Hans-Peter Übleis erklärte, er werde die Abmahnung von Storchs nicht hinnehmen. „Wir werden mit allen rechtlichen Mitteln gegen diesen Versuch, den Verkauf des Buches zu stoppen, vorgehen.“ Gerade im beginnenden Wahlkampf sei es wichtig, hinter die Kulissen der AfD zu blicken.

mb/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare