+
Es wird in Deutschland mit rund 1,5 Millionen Flüchtlinge im Jahr 2015 erwartet.

Es droht "Zusammenbruch der Versorgung"

Kommen insgesamt 1,5 Millionen Flüchtlinge?

Berlin - Kommen noch mehr Flüchtlinge nach Deutschland? Behörden in Deutschland erwarten nach einem Bericht, dass es 2015 insgesamt 1,5 Millionen Asylbewerber werden.

Deutsche Behörden rechnen laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung inzwischen mit deutlich mehr Flüchtlingen in diesem Jahr als bisher vorausgesagt. Unter Berufung auf eine als vertraulich eingestufte interne Prognose berichtet die Zeitung (Montagausgabe), die Behörden gingen davon aus, dass zwischen Oktober und Dezember bis zu 920.000 weitere Asylbewerber nach Deutschland kämen. Damit würde die Zahl der Flüchtlinge in diesem Jahr auf bis zu 1,5 Millionen steigen. Bislang geht die Bundesregierung offiziell von 800.000 bis zu einer Million Flüchtlingein diesem Jahr aus.

Tausende illegale Grenzübertritte pro Tag erwartet

In dem Behördenpapier heißt es laut "Bild", der "Migrationsdruck" werde weiter zunehmen. Für das vierte Quartal würden 6000 bis 10.000 "illegale Grenzübertritte" pro Tag erwartet. Diese hohe Zahl an Asylbewerbern drohe "zu einer extremen Belastung für Länder und Kommunen zu werden". Es drohe ein "Zusammenbruch der Versorgung". Wohncontainer und mobile sanitäre Einrichtungen für Flüchtlingsunterkünfte seien kaum noch zu beschaffen.

Ein Problem sei zudem der Familiennachzug anerkannter Asylbewerber, zitiert die Zeitung weiter aus dem Papier. "Aufgrund der familiären Strukturen in den Herkunftsstaaten des nahen Ostens" müsse damit gerechnet werden, dass jeder anerkannte Flüchtling aus der Region, der in Deutschland Asyl erhält, im Durchschnitt vier bis acht Angehörige nachziehen lassen könne.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Japans Regierungschef schickt Opfergabe an Kriegsschrein
Tokio (dpa) - Der japanische Regierungschef Shinzo Abe hat dem umstrittenen Yasukuni-Schrein eine Opfergabe zukommen lassen. Südkorea kritisierte umgehend die Gabe an …
Japans Regierungschef schickt Opfergabe an Kriegsschrein
Rechtsrockfestival: Sächsische Polizei geht in Ostritz gegen Neonazis vor
Im sächsischen Ostritz ist die Polizei gegen mehrere Neonazis vorgegangen, die T-Shirts mit verbotenen Aufschriften getragen haben.
Rechtsrockfestival: Sächsische Polizei geht in Ostritz gegen Neonazis vor
OPCW: Chemiewaffen-Inspekteure haben Proben in Duma genommen
Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der ehemaligen syrischen Rebellenhochburg Duma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten die Raketenangriffe auf Ziele in dem …
OPCW: Chemiewaffen-Inspekteure haben Proben in Duma genommen
Seehofer lässt Korruptionsverdacht beim BAMF untersuchen
Für die SPD ist die Sache klar: Die Verantwortung für Missstände beim Flüchtlingsbundesamt trägt die Union. Doch was ist tatsächlich in der Bremer Außenstelle …
Seehofer lässt Korruptionsverdacht beim BAMF untersuchen

Kommentare