+
Gilt als Favoritin bei der Wahl in Frankreich: Marine Le Pen.

Gute eine Woche vor der Wahl

Bei Le-Pen-Kundgebung in Paris: Randalierer werfen Molotow-Cocktail

Paris - Bei einer Wahlkampfveranstaltung der Rechtspopulistin in Paris ist es am Montag zu Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegner der Politikerin gekommen. Dabei soll ein Molotow-Cocktail geflogen sein.

Am Rande einer Wahlkampfkundgebung der Rechtspopulistin Marine Le Pen in Paris ist es zu Zusammenstößen zwischen Le-Pen-Gegnern und der Polizei gekommen. Die Polizei setzte am Montagabend Tränengas ein, um mehrere Dutzend Aktivisten zurückzudrängen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf eine eigene Journalistin vor Ort berichtete. Demonstranten hätten versucht, in den Park neben der Konzerthalle vorzudringen, in der die Präsidentschaftskandidatin Le Pen am Abend auftrat.

Randalierer werfen Molotow-Cocktail

Ein Sprecher der Polizeipräfektur sagte auf dpa-Anfrage, es habe keine Verletzten und keine Festnahmen gegeben. Den Einsatz von Tränengas bestätigte er nicht. Zum Auftakt sei es bereits bei der Ankunft eines FN-Abgeordneten zu Spannungen gekommen, so AFP. Dabei sei ein Molotow-Cocktail geworfen worden, der jedoch nicht in die Nähe des Politikers gelangt sei.

Während des Auftritts von Le Pen kam eine Aktivistin mit nacktem Oberkörper auf die Bühne - sie wurde sofort weggezerrt. Le Pen setzte ihre Rede fort. Der erste Wahlgang für die französischen Präsidentschaftswahlen findet am kommenden Sonntag statt. Le Pen hat laut Umfragen gute Chancen, in die Stichwahl am 7. Mai zu kommen. Erst vor wenigen Tagen verübten Unbekannte offenbar einen Brandanschlag auf die Wahlkampfzentrale der Front-National-Politikerin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter des Hauptverdächtigen ruft Sohn zur Aufgabe auf
Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist tot. Die Polizei fahndet nach Verdächtigen. Der 17-jährige Moussa Oukabir war möglicherweise nicht der Fahrer des …
Mutter des Hauptverdächtigen ruft Sohn zur Aufgabe auf
Seehofer fordert engere Zusammenarbeit der Geheimdienste
Nach dem Terroranschlag in Barcelona fordert CSU-Chef Horst Seehofer eine engere Zusammenarbeit der Geheimdienste.
Seehofer fordert engere Zusammenarbeit der Geheimdienste
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Dogan Akhanli floh vor mehr als 25 Jahren aus der Türkei, er ist längst deutscher Staatsbürger, lebt in Köln. Nun hat die spanische Polizei den kritischen Schriftsteller …
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Angespannte Stunden in Boston: Eine Woche nach den Zusammenstößen in Charlottesville gehen in der US-Ostküstenstadt tausende Menschen auf die Straße - Demonstranten und …
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass

Kommentare