+
Der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel (l-r), die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer beraten darüber, wie das künftige Kabinett aussehen wird. 

Beratung über Kabinett

Wer bekommt welchen Minister-Posten?

Berlin - Jetzt geht es um die Posten-Verteilung: Die Spitzen von Union und SPD haben am Donnerstagmorgen die Besetzung des Kabinetts einer großen Koalition erörtert.

Im Kanzleramt kamen Kanzlerin Angela Merkel (CDU), der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer und SPD-Chef Sigmar Gabriel zusammen. Über die Details des Gesprächs wurde zunächst nichts bekannt. Gegen 11 Uhr verließen Seehofer und Gabriel das Kanzleramt. Geplant ist, dass bei einem erfolgreichen SPD-Mitgliederentscheid bis Sonntag die Verteilung der Bundesministerien und die Besetzung öffentlich bekanntgegeben werden. Von 14 Bundesministerien könnten fünf an die CDU, drei an die CSU und sechs an die SPD gehen. Am Dienstag sollen Merkel im Bundestag wiedergewählt und die Minister vereidigt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst
Istanbul - Die türkische Polizei hat Medienberichten zufolge den Angreifer auf einen Club in der Silvesternacht in Istanbul gefasst.
Bericht: Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst
Frau von Orlando-Attentäter festgenommen
Rodeo - Sieben Monate nach dem tödlichen Anschlag auf einen Schwulenclub in Orlando ist die Ehefrau des Attentäters festgenommen worden.
Frau von Orlando-Attentäter festgenommen
Kerry nennt Trumps Äußerungen über Merkel "unangebracht"
Washington - Der scheidende US-Außenminister John Kerry hat die Kritik von Donald Trump an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als "unangebracht" bezeichnet.
Kerry nennt Trumps Äußerungen über Merkel "unangebracht"
Wahl am Dienstag: Wer beerbt Schulz als EU-Parlamentspräsident?
Straßburg - Um die Nachfolge für den mächtigen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz gab es in den vergangenen Wochen gehöriges Gerangel. Am Dienstag schreiten die …
Wahl am Dienstag: Wer beerbt Schulz als EU-Parlamentspräsident?

Kommentare