+
Sitzt in französischer Isolationshaft: der mutmaßliche Terrorist Salah Abdeslam.

Belgische Behörden in der Kritik

Paris-Attentäter Abdeslam posierte offenbar mit IS-Flagge

Brüssel - Medienberichte legen ein weiteres Versagen der belgischen Sicherheitskräfte offen. Demnach hatte der mutmaßliche Paris-Terrorist Salah Abdeslam in sozialen Netzwerken seine IS-Sympathie bekundet.

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam soll sich nach einem Medienbericht drei Wochen vor den verheerenden Anschlägen mit der Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in sozialen Netzwerken gezeigt haben. Die nationale Koordinierungsstelle für die Terrorbedrohung in Belgien (Ocam) habe dies bemerkt, Polizei und Geheimdienst hätten jedoch nicht reagiert, berichtete der öffentliche Sender RTBF am Dienstag. Die Behörden nahmen zu den Informationen zunächst keine Stellung.

Abdeslam, der vermutlich einzig überlebende Terrorist der Anschläge von Paris, sitzt in französischer Isolationshaft. Ihm werden in Frankreich Beteiligung an terroristischen Taten und Mord zur Last gelegt. Bei den Pariser Attentaten vom 13. November kamen 130 unschuldige Menschen ums Leben. Ob Abdeslam auch an der Vorbereitung der Brüsseler Anschläge vom März, bei denen die Terroristen 32 Menschen töteten, beteiligt war, ist unklar. In Belgien wird Abdeslam Mordversuch an Polizisten vorgeworfen, denn er wird verdächtigt, an einer Schießerei mit Sicherheitskräften teilgenommen zu haben.

Abdeslam war zwischenzeitlich der meistgesuchte Mann Europas. Mitte März wurde Salah Abdeslam mitten in Brüssel aufgespürt. Die Polizei nahm den 26-jährigen Islamisten im Brennpunktviertel Molenbeek fest.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will Nachfolger von Generalsekretär Tauber benennen
Nach der überraschenden Rückzugserklärung des CDU-Generalsekretärs Tauber bekommt Parteichefin Merkel eine Chance, mit der personellen Erneuerung zu beginnen. Heute …
Merkel will Nachfolger von Generalsekretär Tauber benennen
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten

Kommentare