+
Die Beliebtheit des französischen Präsidenten Francois Hollande ist fast auf einem historischen Tiefpunkt angelangt. Foto: Thibault Camus

Beliebtheit von Hollande nähert sich Rekordtief

Paris (dpa) - Der Beliebtheitswert des französischen Präsidenten François Hollande steuert auf ein Rekordtief zu. In einer Umfrage des Instituts Ifop gaben nur noch 14 Prozent an, dass sie mit Hollande zufrieden seien.

Damit nähere sich der Staatschef seinem schlechtesten Wert von 13 Prozent im November 2014 an, wie die Tageszeitung "Le Journal du Dimanche" am Sonntag berichtete. Hollande steht derzeit vor allem wegen schlechter Wirtschaftsdaten und der Proteste gegen eine geplante Arbeitsmarktreform unter Druck. Die nächste Präsidentschaftswahl findet in Frankreich im Frühjahr 2017 statt. Seit Beginn der Fünften Republik im Jahr 1958 war kein Präsident so unpopulär wie Hollande.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Bei vier Anschlägen von Aufständischen auf afghanische Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Kabul, der Westprovinz Farah und der Südprovinz Helmand sind am Samstagmorgen …
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben - das Leiden geht weiter
Erst scheint es, als wollten die UN-Botschafter im Syrien-Konflikt handeln. Aber dann zieht sich die Debatte über eine Waffenruhe länger als erwartet und sie vertagen …
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben - das Leiden geht weiter
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen

Kommentare