+
Sprunghaften Preisanstiegen bei Auto-Treibstoffen soll künftig eine Transparenzstelle den Riegel vorschieben.

Maßnahme gegen Preissprünge

Bund und Länder einig über Benzinpreis-Bremse

Suhl - Der Spritpreis in Deutschland wird künftig nicht mehr sprunghaft ansteigen: Die Verkehrsminister von Bund und Ländern einigten sich am Donnerstag auf eine Benzinpreisbremse.

Die sogenannte Benzinpreisbremse soll künftig dauerhaft große Preissprünge beim Sprit in Deutschland verhindern. Die Verkehrsminister des Bundes und der Länder einigten sich am Donnerstag darauf, die Transparenzstelle, bei der Tankstellen zeitnah die aktuellen Benzinpreise melden müssen, bundesweit einzuführen. Das sagte der Sprecher des Thüringer Verkehrsministerium, Fried Dahmen, am Rande der Herbsttagung der Fachminister in Suhl.

Außerdem soll die Wirkung der Benzinpreisbremse bis Herbst kommenden Jahres im Rahmen einer Studie überprüft werden. Auf der zweitägigen Konferenz diskutierten die Verkehrsminister ferner auch den Vorschlag, die Promillegrenze für Radfahrer von derzeit 1,6 Prozent auf etwa 1,1 Prozent zu senken. Zur umstrittenen Pkw-Maut soll es keine Beschlüsse geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rakete schlägt vor Trump-Erklärung in Kabuler Diplomatenviertel ein
Wenige Stunden vor der Erklärung von US-Präsident Donald Trump über die künftige Afghanistan-Strategie ist in Kabuls streng gesichertem Diplomatenviertel eine Rakete …
Rakete schlägt vor Trump-Erklärung in Kabuler Diplomatenviertel ein
Schulz attackiert Merkel - „Deutschland kann mehr“
Mit einer verbalen Attacke und einigen Vorwürfen gegen Kanzlerin Angela Merkel hat Herausforderer Martin Schulz seine bundesweite Wahlkampftour begonnen. 
Schulz attackiert Merkel - „Deutschland kann mehr“
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille
An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. Noch sind die Hintergründe nicht …
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille
Klamme Kassen beim Secret Service wegen hoher Kosten für Trump und seine Familie
US-Präsident Trumps zahlreiche Wohnsitze und seine große Familie bringen den Secret Service an seine Grenzen. Vor allem finanziell ist die Behörde überlastet.
Klamme Kassen beim Secret Service wegen hoher Kosten für Trump und seine Familie

Kommentare