+
Obwohl einige Menschen die belagerten Stadtteile verlassen haben sollen, sind nach UN-Schätzungen noch Tausende eingekesselt. Foto: Sana

30.000 Menschen eingekesselt

Mindestens 16 Zivilisten bei Luftangriffen in Aleppo getötet

Damaskus - Bei Luftangriffen auf die eingekesselten Viertel im Osten Aleppos sind nach Angaben von Beobachtern mindestens 16 Zivilisten getötet worden, darunter auch vier Kinder.

Bei Luftangriffen auf die eingekesselten Viertel im Osten Aleppos sind nach Angaben von Beobachtern mindestens 16 Zivilisten getötet worden. Die Angriffe hätten die von Rebellen gehaltenen Viertel in der Nacht getroffen, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. 

Unter den Opfern seien auch vier Kinder. Indessen gingen die heftigen Kämpfe zwischen den Regierungstruppen von Syriens Machthaber Baschar al-Assad und den Aufständischen an den Rändern Aleppos weiter.

Rebellen unter Führung islamistischer Gruppen versuchen seit dem Wochenende, die Belagerung Aleppos zu durchbrechen. Das Assad-Regime und seine Verbündeten hatten vor mehr als zwei Wochen die letzte Versorgungsroute in den Ostteil der nordsyrischen Metropole gekappt.

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen sind bis zu 300.000 Menschen eingekesselt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen
Er liefert sich derzeit ein Fernduell mit Martin Schulz: Juso-Chef Kühnert organisiert den Widerstand gegen eine weitere große Koalition. Am Sonntag wird abgerechnet. …
Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß
Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß
SPD-Spitze erwägt Zugeständnisse an GroKo-Skeptiker
Viele in der SPD wollen sich mit den Ergebnissen der Sondierungen über eine große Koalition nicht zufrieden geben. Vor dem entscheidenden Parteitag spitzt sich die …
SPD-Spitze erwägt Zugeständnisse an GroKo-Skeptiker
Wegen „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York geschlossen
Wegen des Zwangsstillstands der US-Regierung hat auch die Freiheitsstatue in New York ihre Tore für Besucher geschlossen. 
Wegen „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York geschlossen

Kommentare