+
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU).

Um ein Jahr

Bericht: Berlin will Afghanistan-Einsatz verlängern

Berlin - Die Bundesregierung will den Einsatz in Afghanistan einem Bericht zufolge zunächst um ein Jahr verlängern.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) werde dies beim Treffen der Nato-Verteidigungsminister in der kommenden Woche in Brüssel vorschlagen, berichtete die Zeitung "Welt am Sonntag" aus Berlin unter Berufung auf Nato-Diplomatenkreise am Samstag vorab. Der für Ende 2016 geplante Abzug werde angesichts der Angriffe der radikalislamischen Taliban als "verfrüht" eingeschätzt. Deutschland wolle "das, was in Afghanistan bisher erreicht wurde, nicht aufs Spiel setzen".

Die Taliban hatten am Montag die nordafghanische Stadt Kundus erobert. Die Armee startete eine Gegenoffensive. Am Freitag meldeten die Sicherheitskräfte die Rückeroberung der Stadt.

Ende 2014 hatte die Nato ihren Kampfeinsatz beendet. Für die Folgemission "Resolute Support" sind noch etwa 13.000 Nato-Soldaten mit Ausbildungs- und Beratungsauftrag im Land, darunter bis zu 850 deutsche Soldaten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die erste Runde ist geschafft: So verlief am Freitag die Jamaika-Sondierung
In konstruktiver Atmosphäre, aber ohne nennenswerte Fortschritte ist die erste Sondierungsrunde von CDU, CSU, FDP und Grünen zu Ende gegangen.
Die erste Runde ist geschafft: So verlief am Freitag die Jamaika-Sondierung
Ungewöhnlicher Protest in Katalonien: Alle heben gleichzeitig Geld ab
Der Konflikt zwischen der spanischen Zentralregierung und den Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien spitzt sich zu. Befürworter der Unabhängigkeit starteten eine …
Ungewöhnlicher Protest in Katalonien: Alle heben gleichzeitig Geld ab
CSU Oberbayern fordert: Aigner muss weg von Seehofers Rockzipfel
Es rumpelt und kracht in der CSU: Auch in Oberbayern wird das Murren über Horst Seehofer lauter. Mit ins Feuer gerät die Bezirksvorsitzende. Ilse Aigner setzt nun auf …
CSU Oberbayern fordert: Aigner muss weg von Seehofers Rockzipfel
Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen
Ein behutsames Vorgehen statt harter Strafmaßnahmen soll einen Neuanfang mit einer anderen Regierung in Barcelona ermöglichen. Die Separatisten antworten mit neuen …
Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen

Kommentare