Baden-Württemberg profitiert

Bericht: Bund investiert gut 1,4 Milliarden Euro in Straßenbau

Berlin - Der Bund investiert im laufenden Jahr nach einem Zeitungsbericht mehr als 1,4 Milliarden Euro in den Straßenbau.

Mit rund 207 Millionen Euro gingen die meisten Mittel nach Baden-Württemberg, schreiben die „Ruhr Nachrichten“ unter Verweis auf eine interne Aufstellung des Bundesverkehrsministeriums. Auf Platz zwei liege Nordrhein-Westfalen mit 201,6 Millionen Euro, gefolgt von Bayern mit 182,2 Millionen Euro. Bremen und das Saarland lägen mit 6 beziehungsweise 2,4 Millionen Euro ganz hinten. Bis 2021 summierten sich die Zusagen des Bundes für „Bedarfsplanmaßnahmen der Bundesfernstraßen“ auf insgesamt 8,76 Milliarden Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zusammenarbeit mit Pegida? Kipping: AfD „offen faschistoide Partei“
Die AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen haben sich für eine Wiederannäherung an die islamfeindliche Pegida-Bewegung ausgesprochen. Die Linke reagiert mit …
Zusammenarbeit mit Pegida? Kipping: AfD „offen faschistoide Partei“
Eskalation in Syrien: UN und USA sind beunruhigt
Der blutige Bürgerkrieg in Syrien eskaliert an zwei Fronten. Ein Ende ist nicht abzusehen. Aus dem Rebellengebiet Ost-Ghuta kommen dramatische Bilder.
Eskalation in Syrien: UN und USA sind beunruhigt
An der Spitze: Deutscher wird oberster Generalsekretär der EU-Kommission
Martin Selmayr gilt in Brüssel als einer der einflussreichsten Strippenzieher. Nun wird der Deutsche von Kommissionschef Jean-Claude Juncker ein weiteres Mal befördert. …
An der Spitze: Deutscher wird oberster Generalsekretär der EU-Kommission
Syrischer Diplomat droht Türkei mit Gegenmaßnahmen wegen Afrin
Nach der Entsendung syrischer Regierungstruppen in die Kurden-Region Afrin hat die türkische Armee ihre Angriffe auf das Gebiet fortgesetzt. Ein syrischer Diplomat …
Syrischer Diplomat droht Türkei mit Gegenmaßnahmen wegen Afrin

Kommentare